Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Troja 1187 AC - Jerusalem 587 AC - Rom 387 AC

Troja 1187 AC - Jerusalem 587 AC - Rom 387 AC 20 Mai 2009 11:03 #94

Es gibt verschiedene Daten für die Zerstörung von Troja. Neben 1183 und 1184 existiert auch eine Jahrzahl 1187 AC.

Mit der letzteren lässt sich ein schöner 800er Takt von Troja-Eroberungen erstellen:

1187 AC: Zerstörung von Troja

587 AC: Eroberung von Jerusalem

387 AC: Eroberung von Rom

Diese Drei-Zahl von Rom-Eroberungen ist nicht willkürlich, sondern hat einen inneren Zusammenhang:

Hinter allen drei Troja-Eroberungen standen die Franzosen!

Troja 1187 AC: Griechen, Achäer = Franken

Jerusalem 587 AC: Babylonier = Das Volk des avignonesischen Papstes = Franzosen

Rom 387 AC: Gallier = Franzosen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Troja 1187 AC - Jerusalem 587 AC - Rom 387 AC 20 Mai 2009 22:51 #96

Ja, die Zahl 87 am Ende scheint bei Eroberungen sehr beliebt zu sein.
Da gibt es ja noch die schwerste Niederlage der Franzosen und Verbündeten während der Kreuzzüge - 1187 verlieren die Kreuzfahrer Jerusalem durch die verlorene Schlacht bei Hattin.
Das ist dann genau 2 x 800 Jahre von 387 AC (Eroberung Roms) entfernt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Troja 1187 AC - Jerusalem 587 AC - Rom 387 AC 20 Mai 2009 23:59 #98

Bei den Endzahlen von Rom-Eroberungen ist neben 87 schon die blosse 7 (Troja-Zahl) wichtig. Also:

1167 AD: Bestürmung von Rom durch Friedrich Barbarossa

1527 AD: Eroberung Roms durch den Landsknecht-Anführer des Kaisers, Georg von Frunsberg.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Troja 1187 AC - Jerusalem 587 AC - Rom 387 AC 21 Mai 2009 14:28 #99

Wir müssen immer die astronomische Rechnung mitbeachten.

587 BC = - 586.

Die gesamte biblische Chronologie basiert auf dem Messias-Faktor 656 (Heilsfaktor). Griechisch Messias = 40+5+200+200+1+200 = 656, Die Juden bezeichen den Messias in dieser Zahlenfunkton als Schoshan, der "Lilienrosenlotus", das Götterfahrzeug.

Die Ho-Nikon = Siegerzahl 1000 wurde zerlegt in 344 und 656, danach 656 in 586 und 70. Dem folgen weitere Differenzierungen.

In unten angehängter Datei habe ich berechnet, wie die Anno Mundi Rechnung ab -3760 und ab -5500 mit dem christlichen Kalender verzahnt wurde. Man beachte, dass eine Zweierdifferenz eingebaut wurde bei der Sintflut mit der Geburt des Arpachsad.

Diese Zweierdifferenz verweist u.a. auf die 2-Tagesdifferenz im Jahre 0 zwischen GK und JK und auf die Eichung der beiden Kalendersysteme über das Jahr 200.

Was glaubt ihr wohl, weshalb Morosov sein mehrbändiges Werk über Chronologie "Christus" nannte? Morosov hat trotz 25-jähriger! Festungshaft das Periodensystem der Elemente mit entwickelt. Wie kam er darauf? Er hatte natürlich bei seinen astronomisch-chronologischen Studien die Bedeutung der Kabbala und der Alchemie erkannt und verstanden, dass Elementarzahlen einigen Forschern der Frühzeit bekannt gewesen sein müssen, was ja auch der Sohar und einige alchemistische Traktate nur leicht verschlüsselt überliefern.

Noch ein Hinweis zu Rom: 754 und 753 u.c. entsprechen beide dem Jahr 1 AD. 754 als 26 x 29 ist der kosmische Zeugungsakt zwischen JHVH als Mars mit Venus. Die Beiden haben im Mythos auch das römisch-julische Geschlecht Cäsars erzeugt.
Jahve ist JV = JuVa-ter = Jupiter. Originär aber ist er Saturn/Chronos/Vulkanos/Ptah. Als Einheit ist er praktisch jeder Planet, einschließlich der Sonne.

753 ist als 3 x 251 Jesus/Merkur als Zeugung und Geburt am 25.3.1 und 25.12.1 => QS von 12 = 3.
3 x 251 permutiert diese Zahlen.

Daher ist das Christentum Jupiter mit Merkur in Konjunktion, wie die "mittelalterlichen" Schriften bezeugen.

754 + 36 = 790 = 10 x 79 = Gold und Pompeji.

Die Apoklypse fand nach den astronomischen Berechnungen von Morosov, die vielfach bestätigt wurden, am 30.9.395 statt.
395 = 5 x 79; es wiederholt sich (zyklisch-komputistisch-astrologisch) die Katastrophe von Pompeji und die Geburt des Christentums und damit die christlich-vesuvianische Namensgebung vieler Orte Europas, was Pfister in einem genialen Moment seiner Forschungen entdeckt hat.

395 fiel Vollmond auf Karfreitag, den 23.3., Auferstehung war folglich am Ostersonntg, den 25.3.295.

Der 30. September war Neumond. Natürlich ist der 30.9. der 273. Tag im Jahr. (4 : Pi = (1)273) Natürlich fand die Auferstehung von Jesus 2 Tage nach dem 25.3.33 Kreuzigung statt, am 27.3. => 273. Und natürlich vergehen von seiner Auferstehung am 27.3. genau 273 Tage, bis er wieder am 25.12. geboren wird. Jüdisch und real lief es über 273 Tage vom 3.4.33 Kreuzigung zum 1.1.34 (= 2 x 17, Thorazahl)Beschneidung und Bund mit Jahwe.

Oh heiliges Präputium!
Oh wundersame Kastration der Anhänger Kybeles/Sybilles
Was spielt der Mensch nicht alles realitätsgetreu nach!

Und so vergehen denn ebenso vom 1.1.1 bis zum 1.10.1. ebenfalls 273 Tage.

Die Apokalypse wurde demnach zwingend auf das Jahr 395 retrokalkuliert geschrieben. Keine Frage, dass sich komputistisch das Vesuv-Jahr 79 in den Jahren 0 und 532 spiegelt.

532, dem Startjahr unseres Kalenders, war am Montag, den 5.4. Vollmond. 79 ebenso. Im Jahr 0 war logischerweise auch der 5.4. ein Montag im Zyklus; weil sich nach 532 Jahren im Julianischen Kalender der Mond aber um 2 Tage verschiebt, fiel er auf den Mittwoch (der zwingend der Geburtstag von Jesus Seelenteil "BA" sein muß, weil am 4. Tag, an einem Mittwoch, Sonne und Mond erschaffen wurden. Über die gregorianische Zweitagesverschiebung haben wir den Vollmond dann wieder auf dem 5.4. und auf dem gewünschten Mittwoch.
In den anderen Jahrhunderten will man ihn natürlich möglichst auf dem Montag haben, welcher ja ansonsten der Tag des Mondes ist. Nur, erschaffen wurde er mit der Sonne wie Jesus an einem Mittwoch in einem Jahre 0.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Troja 1187 AC - Jerusalem 587 AC - Rom 387 AC 21 Mai 2009 15:24 #100

Irgenwie hat das anängen der Datei nicht geklappt.
Daher nochmals über meine Homepage.

Übrigens sieht man in der Tabelle, dass in der Anno Mundi Rechnung Ägypten im Jahre 1586 nach Adam entsteht.

Siehe Lepsius etc.

Das korrespondiert mit - 2172 (2173 BC)oder - 2174 des XK (2175 BC)

Von 1586 AM Ägypten verfließen 1586 Jahre (2172 - 586) bis zur Tempelzerstörung -586.

Analog zu Troja: 2172 - 1186 = 986 = 400 + 586 oder 330 + 656

Bis zu den Kelten in Rom:
2172 - 386 = 1786 = 400 + 800 + 586 oder 330 + 656 + 800 oder
656 + 1130 = 656 + 656 = 1312 + 344 = 1-656 (Sintflut)+ 130 oder 656 + 10 x 113 (113 = Aish, das Mannweib, das durch Kastration in Aish und Aishah oder Adam und hevah (5-6-5)geteilt wird, der Durchmesser des Kreises 355, der diesen halbiert.)

Die Konstruktion folgt desweiteren den Zahlenfolgen von Jesus als 253 und 273:
253 x 273 = 69069 : 3 = 23023 : 23 = 1001 Nacht
69069 : 3 = 23023 : 13 = 1771 : 11 = 161 : 7 = 23.

Faktoren: 3 x 7 x 11 x 13 x 23
3 x 7 x 11 = 231, das sind die 231 geheimnisvollen Tore der Kabbala, die 22 Buchstaben im Kreis angeordnet und miteinander verbunden mit denen der Golem erschaffen wird, die Permutation von 123.

Natürlich muß das System noch mit der Zahl 2 verbunden werden.

Z.B. wird Troja auch 440 Jahre nach 751/752/753 der Gründung Roms angesiedelt: 1191/1192/1193

- 751 Rom + - 440 = -311 (312 BC) Epoche Seleukos
751 - 753 Pippin Neugründer des christlichen Römischen Reiches - 440 = 311 - 313 Konstantin gründet das Christentum

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Troja 1187 AC - Jerusalem 587 AC - Rom 387 AC 21 Mai 2009 15:26 #101

Das Anhängen einer PDF Datei funktioniert leider nicht.

Daher die URL:

www.sinossevis.de/upload1/_biblische_chr...asfaktor_656_neu.pdf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Troja 1187 AC - Jerusalem 587 AC - Rom 387 AC 21 Mai 2009 18:53 #102

Und noch eine Ergänzung:

1586 AM wurde Ägypten gegründet.
1586 AD läßt Sixtus von Demenico Fontana den ägyptischen Obelisken vor dem Petersdom in Rom aufstellen.

Der Rhythmus verläuft wie gezeigt als 586 + 70 = 656.
656 + 344 = 1000 + 586 = 1586 + 70 = 1656

Ebenfalls 1586 setzte Sixtus V. die Zahl der Mitglieder im Kardinalskollegium auf 70 fest. (1586 + 70 = 1656 = Flut)

Auch die Schweizer wurden aktiv. So gründen exakt 1/2 Jahr nach dem 5.4. genau 7 katholische Orte am 5.10, der bekanntlich auch das Sprungdatum vom JK zum GK markiert, den Goldenen Bund.

Das Sprungdatum 1582 als Permution des Halbjahres 182,5 bezieht sich auch auf das Jahr 754 u.c. (Rom) als schon damals anerkanntes Jahr 2 AD.

20 x 79 (Gold, Pompeji 79, Apokalypse 5 x 79 = 395) = 1580 + 2 AD 1582. Auch hier finden wieder die bekannte 2er-Differenz.

Doch es existiert auch noch eine 4er-Differenz.
Vom 1582, dem gregorianischen Kalender bis zum ägyptischen Jahr 1586 fehlen 4 Jahre.

Diese spiegeln wir in die Vergangenheit, aber etwas anders.
586 + 414 Ain Soph Aur = 1000
656 Messias + 344 = 1000

344 x 17 (Thora Rhythmus) = 5848 = ideale Anzahl der Thora-Verse
5848 - 4 entfernte bzw. verborgenen Verse = 5844 = 16 x 365,25. 365,25 Tage hat angeblich erstmals der ägyptische Kalender des Kanopus-Dekrets. (Ptolomaios III)

Man beachte: 246 vor Christus (= 2 x 123) wird der große Wohltäter Ptolomaios III Pharao. 246 nach Gründung Roms, mit Beendigung der Herrschaft der 7! Könige, beginnt die Liste der Konsuln des Filocalus -508 (= 509 BC). Sie endet nach 7 x 123 = 861 Jahren im Jahre 1107 = 9 x 123 Jahre seit Gründung Roms.

Klar, das es lt. Wiki auch andere Ansichten zu den 7 Königen gibt:

"Die folgende Liste gibt den derzeitigen „Wissensstand“ der Historiker wieder, wie die Königsliste ausgesehen haben könnte. Allerdings gibt es nicht wenige Althistoriker, die zumindest die Existenz der ersten vier Herrscher ganz bestreiten und auch die Regierungsdaten der letzten drei anzweifeln – denn vieles deutet darauf hin, dass das Königtum in Rom in Wirklichkeit erst später, um 470, abgeschafft wurde."

470 u.c. + 284 u.c. = 754 u.c. = 1/2 AD
284 AD = 1 Diokletian
47 verknüpft Römer und Juden mit den Christen:0 - 752 - 3760.


222 vor Christus stirbt Ptolomaios III.
222 nach Christus beginnt die mit Sicherheit zeitgleich mit der Filocalus- Liste entworfene Ostertafel des Hippolytus, nach der 221 AD (wie 222 BC = -221 gespiegelt) Jesus bei Vollmond am Sonntag, den 25.3. gezeugt wurde.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1