Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Wie verlässlich recherchiert Fomenko?

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 13 Dez 2015 19:45 #10336

Es geht nicht um alte Landkarten im Thema, sondern um die Verlässlichkeit von Fomenko oder von Märchenerzählern wie Dir!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 14 Dez 2015 12:08 #10337

@Tuisto

Zu behaupten, das Buch stamme daher aus der Zeit nach 1582 erscheint logisch!
Man müsste zudem in das Original in Gent Einsicht nehmen. Es ist leider nicht digitalisiert, aber es soll eine Faksimile davon geben. Hoffentlich steht darin das Gleiche!


Auf Englisch googlen: 'Liber Floridus Facsimile'. E voilà:
www.historyofinformation.com/expanded.php?id=2047
mit einem Link auf ein Digitalisat!
adore.ugent.be/view?q=_id:%22archive.uge...search_type=advanced
(Übrigens scheint die Website www.historyofinformation.com/ sowie die Schwesterseite www.historyofscience.com/ auch sonst recht interessant zu sein.)


Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von kronos.

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 14 Dez 2015 12:16 #10338

Das hier ist ein Streit um des Kaisers Bart.

Alle diese Kartenwerke können eine bestimmte Zeitschwelle nicht unterschreiten.

Also ist es sinnlos, angeblich uralte Dokumente als Beweise hervorzuholen.

Die Kartographie hat sich in der zweiten Hälfte des 18. Jhs. entwickelt. - Aber gemäss der Grossen Aktion wurden "uralte" Karten hergestellt.

Das berühmteste Beispiel ist die "spätantike" Peutingersche Landkarte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 14 Dez 2015 14:16 #10339

@Tuisto

Hier ist noch ein Digitalisat:
diglib.hab.de/mss/1-gud-lat/start.htm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 14 Dez 2015 14:42 #10340

@Kronos: Herzlichen Dank.

Dieses Digitalisat der Genter Bibliothek habe ich lange gesucht!

Es stehen zum Jahr 33 AD die gleichen Angaben wie in der Wolfenbütteler Ausgabe drin:
VIII KL. Aprilis = 25.3.33 Kreuzigung und VI. Kl. Aprilis = 27.3.33 Auferstehung.

adore.ugent.be/OpenURL/app?id=archive.ug...=carousel&scrollto=4

Das sind eindeutig gregorianische Angaben!

Nun versuche einer mit einem Historiker dies zu diskutieren.
Sie werden sich ausnahmslos alle verweigern.
Ich habe diese Erfahrung gemacht.

Das ist die kollektive Verdrängung des PRW Kombinats, wie von Chris Marx ausführlich in Jahrzehnten erforscht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 14 Dez 2015 15:22 #10341

kollektive Verdrängung

die zentralwissenschaft muß absolut nichts verdrängen
deren kuntapuff ist die karriere in totaler deckung mit der lehrmeinung

oberstes gebot - weltbilderhalt
falls gefordert würde auch unser zeug gelehrt & verteidigt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 14 Dez 2015 16:35 #10342

@Allrych

Alle diese Kartenwerke können eine bestimmte Zeitschwelle nicht unterschreiten.

Also ist es sinnlos, angeblich uralte Dokumente als Beweise hervorzuholen.


Ich glaube mittlerweile Ihre Argumentation zu verstehen: Alle Zeitangaben vor ca. 1800 sind unsicher oder gar Unsinn. Heißt das denn, wir sollten überhaupt darauf verzichten, die Zeit davor irgendwie zu verstehen und - wenn schon keine absoluten Zeitangaben möglich sind - wenigstens zu versuchen, eine relative Reihenfolge des Geschehens zu rekonstruieren?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 14 Dez 2015 17:40 #10343

Kronos,

Sie haben meine Ansicht verstanden: Alle Zeitangaben vor 1800 sind unsicher.

Man muss sich darauf beschränken, eine relative Zeitenfolge z.B. der Kunst
und der Bauwerke zu erstellen.

Doch auch hier stösst man nach einer gewissen Zeit auf ein chronologisches
Nirwana.

Das ist der (vermeintliche) Vorteil der konventionellen Wissenschafter:
Sie verlassen sich auf ihre Daten und meinen so, Geschichte schreiben
zu können.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 15 Dez 2015 07:19 #10344

Allrych erzählt wieder Märchen.
Alle Zeitangaben vor 2525 sind unsicher.
Also begeben wir uns ins Jahr 3535.
Ab da werden sie präziser.
Aber wir sind immer noch im Nirvana!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 15 Dez 2015 08:37 #10345

Alle Zeitangaben vor 2525 sind unsicher.


Nett! Was waren das noch Zeiten...

Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 15 Dez 2015 09:12 #10346

Man ignoriere die frechen Bemerkungen dieses "Tuisto"!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie verlässlich recherchiert Fomenko? 15 Dez 2015 16:51 #10347

@Allrych

Aus geschichtskritischer Sicht ist ferner zu erwähnen, dass das Erscheinungsdatum der Erstausgabe der Encyclopedia Britannica - um 1770 - kaum stimmen kann.

Ich schätze, diese Enzyklopedie ist mindestens 10, besser 20 Jahre später anzusetzen.


Noch ein anderer Aspekt:
Die zweite Ausgabe der Britannica erschien schon 1777-1784,
die dritte dann 1788-1797.
( www.britannica.com/topic/Encyclopaedia-B...rence-work#toc301330 )
Das wird alles ein bischen eng.
Vielleicht können wir umgekehrt so (etwa mit der Britannica 1771 oder auch dem Zedler 1731-1754) Stützpunkte im zeitlichen 'Terra icognita' errichten, um uns weiter in die Vergangenheit zu arbeiten?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von kronos.
  • Seite:
  • 1
  • 2