Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 02 Jan 2016 16:56 #10607

@Ingwer

Stellen Sie sich nicht so dumm!

"Bitte, was ist 'die Krypto-Religion'?"

Die Krypto-Religion ist jene, in welche der Konvertit wechselt!

Hat er nicht! Wer googeln und lesen kann, ist klar im Vorteil!


Kann ich nur unterstreichen! Man lese:

de.wikipedia.org/wiki/Kryptojuden

Als Kryptojuden (engl. Crypto-Jews) werden gelegentlich Konvertiten (vom Judentum zu einer andern Religion) und deren Nachkommen bezeichnet


Danach ist die Krypto-Religion die Religion, aus welcher der Konvertit stammt, also genau das Gegenteil. Und nur das macht Sinn, solange man sich nicht outet oder seine ursprüngliche Religion bekanntgibt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von kronos.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 02 Jan 2016 20:34 #10609

Tuisto schrieb: Es geht um die Juden.


Die Deutschen sind (immer wieder mal) besessen von den Juden!
Google Ngram zeigt es gnadenlos...
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 03 Jan 2016 08:34 #10611

Tuisto schrieb:
Es geht um die Juden.

Die Deutschen sind (immer wieder mal) besessen von den Juden!
Google Ngram zeigt es gnadenlos..


Ich habe definitiv sehr oft und viel mit Kunst und Kultur zu tun.
In diesem Spektrum kommt niemand am Judentum vorbei!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 03 Jan 2016 12:22 #10612

Ich kann Ingwer nur beipflichten.
Ich wüsste auch nicht, wo das Problem liegt. Vielleicht bei den Schweizern?

Oder im Zynismus? Der mag zwar Spaß machen, führt aber leider nicht zum Ziel.
Oskar Wilde schrieb:
"Ein Zyniker ist ein Mensch, der von jedem Ding den Preis und von keinem den Wert kennt."

Oder war Nietzsche in Sils-Maria hellsichtig geworden?
"Am 26. August 1881 notierte sich Nietzsche in Sils Maria im Zusammenhang mit einem geplanten Werk 'Mittag und Ewigkeit' erstmals den Namen 'Zarathustra'."

'Also sprach Zarathustra' besteht in seiner heutigen Form aus vier Teilen, wobei Nietzsche zunächst isoliert voneinander zwischen 1883 und 1884 die ersten drei Teile veröffentlichte. Abwechselnd entstehen die drei Teile im Oberengadin (Teil II: Juni, Juli 1883 in Sils) oder am Mittelmeer (Teil III: Januar, Februar 1884 in Nizza) - im 'Zarathustra' hat Nietzsche sowohl der Hochgebirgseinsamkeit um Sils als auch der mediterranen Landschaft um Rapallo ein bleibendes literarisches Denkmal gesetzt.

www.friedrichnietzsche.de/?REM_sessid=&action=21&start=41

"Was hörte ich eben? antwortete Zarathustra; welche Weisheit bei Königen! Ich bin entzückt, und, wahrlich, schon gelüstet's mich, einen Reim darauf zu machen: –

– mag es auch ein Reim werden, der nicht für Jedermanns Ohren taugt. Ich verlernte seit langem schon die Rücksicht auf lange Ohren. Wohlan! Wohlauf!

(Hier aber geschah es, dass auch der Esel zu Worte kam: er sagte aber deutlich und mit bösem Willen I-A.)

Einstmals – ich glaub', im Jahr des Heiles Eins –
Sprach die Sibylle, trunken sonder Weins:
»Weh, nun geht's schief!
»Verfall! Verfall! Nie sank die Welt so tief!
»Rom sank zur Hure und zur Huren-Bude,
»Rom's Caesar sank zum Vieh, Gott selbst – ward Jude!«

Halten wir erneut fest:
Die, im historisch-chronologischen Sinn erstunkenen und erlogenen Geschichten aus dem AT und NT zerstörten die (nach-)antiken europäischen Kulturen und deren historischen Erinnerungen.
Das ist Fakt, es sei denn, die Geschichte der Juden war die ursprüngliche Geschichte der Goten/Jüten/Skoten/Skythen/Hebräer, (deutsche Schweizer = Schweden) also der biblischen Japhetiten, derer sich semitische Nomaden bedient haben. Etwa so, wie Goten und Alanen zu einem Stamm zusammenfanden.

Zudem bleibt erstaunlich, wie viel Juden und Kryptojuden wichtige und höchste Stellen bis heute in vielen Ländern begleiten, obwohl sie doch nur wenige Millionen sind. Man findet, noch vor den Schweizern, auch die meisten Millionäre unter ihnen. Diese Fakten belegen Intelligenz, Fähigkeit und weltweiten Einfluss dieser genetisch definierten Volks- und Religionsgemeinschaft.

Dies wusste auch der Anti-Anti-Semit Friedrich Nietzsche, der sich sehr häufig mit dem Einfluss der Juden in Deutschland beschäftigte (eine Seite weiter blättern)
de.geschichte-chronologie.de/index.php?o...sid=10612&Itemid=222

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 03 Jan 2016 12:55 #10613

nur wenige Millionen


wohl alles eine frage der auslese

deutsche intelligenz läßt sich nach einigen generationen
intensiver negativauslese von geschlechtsmüden mädchen vorführen
und hängen sich freiwillig irgendwelche sinnverwirrenden nachsilben
an alte tradierte begriff*Innen bzw. pendeln völlig meschugge
zwischen extremausritten, wellness & schönheitsop`s umher

an einem flugfeld zerbröselt derweil letzte potenz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 03 Jan 2016 13:28 #10614

Richtig, Wolfgang!

"Und das 19. Jahrhundert ist die Geburtsstunde der Ideologien der Neuzeit - hinter allen Ideologien grinst aber nur ein unverarbeiteter kollektiver Nihilismus hervor. Wenn Nietzsche von der 'großen Politik' spricht, die im nächsten Jahrhundert zwangsläufig kommen muß, so denkt er seine Ideologiekritik zuende - eine Massengesellschaft, deren Wesen der verdrängte Nihilismus ist, ist zuletzt haltlos und zu allem fähig. Nietzsche durchschaut den Mechanismus der Ideologien als Ersatzreligionen der Schwachen, die dem aktiven und individuellen Nihilismus nicht gewachsen sind. Gleich dem Christentum sind alle Ideologien nur Zeichen der Schwäche - am Unnatürlichsten ist schließlich die materialistische Ideologie des Glückes, die den Schwachen in reinster Form hervorbringt, den von Nietzsche schon in der Vorrede des 'Zarathustra' beschriebenen 'letzten Menschen', dem es nur noch um private Sekurität geht"

"Nietzsche verkauft von 'Jenseits von Gut und Böse' zu Lebzeiten gerade 114 Exemplare - trotzdem es umfangreich rezensiert wird, denn Nietzsche hatte seinen Buchdrucker Naumann angewiesen, fast 40 Exemplare an ausgewählte Zeitungsredaktionen zu senden.

Welch ein Zufall! War Nietzsche Dschihadist? Oder ein Prophet wie Nostradmus mit seiner 141er Variante?

Fakt ist, in Nietzsche war der Geist des endenden Mondes, der die Zukunft der Sonne und 354 Jahre später, die des goldenen Saturn beschrieb. Er war wie Nostradamus, der die Zukunft des Mondzeitalters einläutete und in Verse packte. Nostradamus, der Anfang - Nietzsche, das Ende! Beide aber sahen noch viel weiter in die Zukunft!

Richard Wagner hingegen blickte zurück in die vermeintlich glorreiche Vergangenheit, wie Scaliger. Beide sind auch Geister des Anfangs und des Endes des großen Mondzeitalters von ca. 1525/1532 bis 1880/1888.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 04 Jan 2016 15:42 #10628

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 06 Jan 2016 09:50 #10634

Oder ein Flintenweib und 1000 Befehle.

Allesamt mit dem gleichen Ziel:

Zerstört die Deutsche Nation!
Schafft uns die Biodeutschen vom Hals!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 06 Jan 2016 10:03 #10635

Zurückkommend zur Jesuskonstruktion zitiere ich jetzt einen etwas längeren, aber ungeheur wichtigen Absatz aus der Geheimlehre von Blavastky.

Wie wir im weiteren Verlauf sehen werden, sind Abraham, Sarah und Hagar die Matrizen für unsere Konstruktion.

Kommentar III

12. DIE GROSSEN CHOHANS [4] RIEFEN ZU DEN HERREN DES MONDES,
DER LUFTIGEN KORPER: „BRINGET HERVOR MENSCHEN [5] , MENSCHEN
VON EURER NATUR.GEBET IHNEN [6] IHRE FORMEN IM INNERN. SIE [7]
WIRD HULLEN AUFBAUEN AUSSEN. [8] MANNLICH-WEIBLICH WERDEN SIE
SEIN. HERREN DER FLAMME AUCH "

Wer sind die „Herren des Mondes"? In Indien werden sie Pitris oder
„Mondvorfahren" genannt, aber in den hebräischen Rollen ist es Jehovah selbst,
welcher der „Herr des Mondes" ist, kollektiv als die Schar, und auch als einer der
Elohim.


(Anmerkung von Tuisto: Jehovah ist "kollektiv als die Schar" der 7 Elohim, welche die Kräfte der 7 Planeten sind,und ebenso die 7 Zeitgeister.
Konkret: Als Zahlwert 26 ist er Eisen. Als Ruhetag Saturn. Sein Name ist Jahve = Jupiter. Als Erlöser und Merkantilist ist er Merkur. Weiblich ist er der Morgen- und Abendstern. Dass er die vor allem aber Mondkraft ist, beschreiben die alten Rollen der Hebräer. Oft steht in christlichen Motiven, die Madonna mit dem Kind auf seinen Füssen. Sind trotzdem 3 = 1. Mit der Sonne ist es etwas komplizierter. Dies bedarf einer umfangreicheren Betrachtung. Pitri = Petrus = Fels = Mond und Saulus = Paulus = (kleine) Sonne, genauer WSW)

Die Astronomie der Hebräer und ihre „Einhaltung der Zeiten" wurde
durch den Mond geregelt. Ein Kabbalist hat gezeigt, das „Daniel . . . sprach von
Gottes Vorsehung nach bestimmten festgesetzten Zeiten", und da die
Offenbarung Johannis „spricht von einer sorgfältig gemessenen kubischen Stadt,
die aus den Himmeln herniederfahrt", u. s. w., und fügt hinzu:

Aber die belebende Kraft des Himmels lag hauptsachlich am Monde. ... Er war
der hebräische Jehovah, - und St. Paulus
schärft ein: - „So lasset nun niemand euch Gewissen machen über eure
Einhaltung des 7ten Tages, und des Tages des Neumondes - welches ist der
Schatten von dem, das zukünftig war, aber der Körper (oder Substanz) ist von
Christus," d. i. Jehovah, - jene Funktion dieser Kraft, welche „machte das
unfruchtbare Weib zur freudigen Mutter von Kindern" - „denn sie sind eine
Gabe des Jehovah", .... was ein Schlüssel ist zu dem Einwande, welchen ihr
Gemahl der Sunamitin machte, da sie zu dem Manne Gottes ging: - „denn es
ist weder der 7te Tag noch der Tag des Neumondes."

Die lebendigen Kräfte der Konstellationen hatten mächtige Kriege markiert
durch die Bewegungen und Stellungen der Sterne und Planeten, und insbesondere
als das Resultat der Konjunktion von Mond, Erde und Sonne.

Bentley kommentiert den indischen „Krieg zwischen den Göttern und den Riesen"
als markiert durch die Verfinsterung der Sonne im aufsteigenden Knoten des Mondes,
945 v. Ch. (I), zu welcher geboren oder aus dem Meere hervorgebracht wurde SRI
(Sarai, S-r-i, das Weib des hebräischen Abraham), [10] welcher die Venus-Aphrodite
(sic) der Westlichen war, Emblem „des Lunisolarjahres, oder des Mondes (da
Sri das Weib des Mondes ist; siehe die Fussnote), der Göttin des Wachstums"
[11] ... . (Daher) war das große Denkmal und Landmarke der exakten
Periode des lunaren Jahres und Monats, wonach dieser Zyklus (von 19
tropischen Sonnenjahren und 235 Mondumlaufen) berechnet werden konnte
,
der Berg Sinai - auf welchen der Herr Jehovah herabstieg.

(Bentleys lesenswertes Buch ist digitalisiert abrufbar, ich muss mal wieder den Link heraussuchen)

Paulus spricht (dann) als ein Mystagoge, wenn er in Bezug auf das freie Weib und
das unfreie Weib des Abraham sagt: - „Denn Hagar (das unfreie Weib des
Abraham) heißt in Arabien der Berg Sinai." Wie konnte ein Weib ein Berg
sein? und ein solcher Berg! Jedoch in einem Sinne . . . war sie es, und zwar in
einem sehr wunderbar wahren.

Ihr Name war Hagar, hebräisch [korrekter Abdruck siehe Buch],
dessen Zahlen als 235 sich lesen, oder in exaktem
Maße, gegen die Zahl der lunaren Monate, welche 19 tropischen Jahren gleich
kommen, um diesen Zyklus zu vollenden und das Gleichnis und die
Ähnlichkeit gut zu machen:

der Berg Sinai ist, in der esoterischen Sprache dieser Weisheit,
das Denkmal der exakten Zeit des Lunarjahres und Monates,
nach welchen dieser geistige belebende Zyklus berechnet werden konnte -
und welcher Berg in der Tat genannt wurde (Fuerst) „der Berg des Mondes
(Sin)".

So konnte auch Sarai (SRI), das Weib des Abram, kein Kind haben,
bevor nicht ihr Name geändert wurde in Sarah, [korrekter Abdruck siehe
Buch], was ihr die Eigenschaft dieses lunaren Einflusses gab.

Das mag als eine Abschweifung von dem Hauptgegenstande betrachtet werden:
aber es ist eine sehr notwendige mit Rücksicht auf christliche Leser. Denn
wenn er ohne Voreingenommenheit die bezüglichen Legenden von Abram, Sarai
oder Sarah, welche „schon anzuschauen war", und jene von Brahma und
Sarasvati, oder Shri, Lakshmi- Venus, mit den Beziehungen aller dieser zum
Monde und Wasser studiert hat; - und insbesondere einer, der die wirkliche
kabbalistische Bedeutung des Namens Jehovah und seine Beziehung zu, und
seinen Zusammenhang mit dem Monde versteht - wer kann zweifeln, daß die
Geschichte des Abram auf der des Brahma beruht, oder daß die Genesis nach
den alten Umrisses geschrieben ward, die von einer jeden alten Nation benutzt
wurde?

Alles in den alten Schriften ist allegorisch - alles beruht auf und ist
untrennbar verknüpft mit Astronomie und Kosmolatrie.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 06 Jan 2016 10:06 #10636

wer kann zweifeln, daß die
Geschichte des Abram auf der des Brahma beruht, oder daß die Genesis nach
den alten Umrisses geschrieben ward, die von einer jeden alten Nation benutzt
wurde?

Ich nicht!

Indien ist die Mutter der Kiste. Die Welt der zwei Indies!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 06 Jan 2016 10:33 #10637

Diese Diskussion ist idiotisch!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 06 Jan 2016 10:54 #10638

@Ingwer: Ja und Nein!
Beachte den weiteren Satzverlauf:
"die von einer jeden alten Nation benutzt wurde?"

Aber bei der Vermittlung der (astronomischen) Religionsinhalte spielte das alte Indien schon eine große Rolle.

Zum weiteren Verständnis hier nochmals in Kurzform die Geschichte aus Wiki:

Sarah (Erzmutter)

Sarah (hebr. שָׂרָ֖ה, „Fürstin“) ist eine biblische Gestalt aus dem 1. Buch Mose (hebr. Bereschit, griech. Genesis). Als Frau des Patriarchen Abraham gilt sie als Erzmutter Israels (Jes 51,1-2 EU), die den verheißenen Sohn Isaak zur Welt bringt.

Die Erzählungen zu Sarah finden sich in Gen 11,29 EU – Gen 23,19 EU. Ihr Name lautet zunächst Sarai (hebräisch שָׂרָי). Als Gott ein Jahr vor der Geburt Isaaks den Namen ihres Mannes Abram in Abraham ändert, wird ihr Name von Sarai in Sarah geändert (Gen 17,15 EU); beide Namensformen bedeuten „Fürstin“.

Die Haupterzählung um Sarah und Abraham (Gen 17-18 EU; 21,1-19 EU) konzentriert sich auf das Thema der von Gott verheißenen Nachkommenschaft und des Bundes zwischen Gott und Abraham.

Abraham und Sarah können zunächst keine Kinder bekommen, weil sie unfruchtbar ist. Daher gibt Sarah Abraham ihre eigene Sklavin Hagar zur Frau, damit er mit ihr – stellvertretend für Sarah – Kinder zeuge. Nachdem Hagar schwanger ist, schätzt sie ihre Herrin gering und wird deshalb von ihr unterdrückt. Hagar entzieht sich dem Konflikt durch Flucht in die Wüste. Dort kommt ihr Sohn Ismael zur Welt. Auf Anweisung Gottes kehrt Hagar zu Sarah zurück und unterwirft sich ihr, nachdem Gott ihrem Sohn reiche Nachkommenschaft verheißen hat (Gen 16,5-16 EU).

Nach 13 Jahren sagt Gott Abraham und Sarah auch einen gemeinsamen Sohn zu (Gen 17,17-19 EU), obwohl Sarah zu diesem Zeitpunkt bereits 90 Jahre alt ist. Kurz darauf offenbart Gott die Zusage noch einmal während einer Begegnung Abrahams mit drei Männern, die von Abraham bewirtet werden. Sarah, die das Gespräch der Männer heimlich belauscht, lacht über die Prophezeiung, da es ihr angesichts ihres Alters „nicht mehr nach Frauenart ergeht“ (Gen 18,11 EU). Die Geburt wird also als biologisch unmöglich dargestellt. Über dieses Lachen entwickelt sich ein direktes Gespräch zwischen den Gästen, Abraham und Sarah. Der biblische Text wechselt dabei in der Identität der drei Männer und lässt unvermittelt Gott selbst reden, der die Geburtszusage gegenüber Sarah noch einmal wiederholt. Sarah fürchtet sich daraufhin und bestreitet, gelacht zu haben.

Tatsächlich gebiert Sarah im Alter von über 90 Jahren dann einen Sohn, der Isaak genannt wird. Dieser Name יִצְחָ֥ק (vom hebr. Wortstamm lachen) wird in Gen 21,6 EU erklärt mit den Worten:

„Und Sara sagte: Gott hat mir ein Lachen bereitet; jeder, der es hört, wird mir zulachen.“

Wir benötigen zunächst die Gematrien der Namen, um deren Zusammenhang mit der Jesuskonstruktion zu verstehen.

Hagar = HGR = 5-3-200 = 208, ohne Nullen: 532, dezimal verschoben= gespiegelt: 5-30-200 = 235!
Saraj = SRJ = 300-200-10 = 510, ohne Nullen: 321, dezimal verschoben: 3-20-100 = 123
Sarah = SRH = 300-200-5 = 505, ohne Nullen: 325!, dezimal verschoben: 3-20-500 = 523
Abram = ABRM = 1-2-200-40 = 243, ohne Nullen 1224 = 8 x 153
Abraham = ABRHM = 1-2-200-5-40 = 248, ohne Nullen 12254
Devarim = DBRIM = 4-2-200-10-40 = 256 (= 10 Worte oder 10 Gebote), ohne Nullen 42214
Ismael = IShMAin/AL = 10-300-40-70/1-30 = 420 + 31 = 451, ohne Nullen: 134713 (4713 = JP)
Isaak = JTzChQ = 10-90-8-100 = 208= 4 x 52 = 8 x 26

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 03 Feb 2016 14:46 #10794

Wir stehen also wieder einmal vor der Frage, was zuerst war: Die Henne oder das Ei, der biblische Text von Sarah, Hagar und Abraham oder das Konzil von Nicäa?

Es ist offensichtlich so, dass sowohl der altbiblische Text, als auch die Zeitstellung des Konzils von Nicäa auf Basis der Zahlenfolge 2-3-5 und deren Permutationen gleichzeitig irgendwann zwischen 1000 und 1300 nach Christus (um im XK zu bleiben) geschrieben wurde.

Basis ist der 19-jährige bzw. 235-monatige Metonzyklus, somit die luni-solare Bewegung aus geozentrischer Sicht, der für die Osterberechnungen der christlichen wie der jüdischen Komputisten von größter Bedeutung war. (Alexandria und Exiguus)

HaGaR 5-3-200 = 532/235 ist in der AT-Erzählung der 235-monatige Zyklus als auch der 532-jährige große Osterzyklus. Der Text kann frühestens mit Einführung des 365,25tägigen Kalenders geschrieben worden sein.

SaRaH gebärt Isaak, den alttestamentarischen ersten Jesus, dem später das Messiasvorbild und Kanaan-Eroberer Joshua in der Torah folgte.

SaRaH = 300-200-5 oder 325/523/253: Das ist 325 AD, wo das Christentum quasi staatlich fixiert wurde.
Das Jahr 325 wurde natürlich im XK rückdatiert, ebenso wie der alttestamentarische Jesus namens Isaak.
Über 253 entdecken wir auch das Geburts- und Sterbedatum von Jesus über seine Mutter Sarah (Sonne) und Asherah (Venus, Gematrie = 506 oder 2 x 253)

"Nach 13 Jahren sagt Gott Abraham und Sarah auch einen gemeinsamen Sohn zu (Gen 17,17-19 EU), obwohl Sarah zu diesem Zeitpunkt bereits 90 Jahre alt ist" und "Tatsächlich gebiert Sarah im Alter von über 90 Jahren dann einen Sohn, der Isaak genannt wird."

In diesem Zahlenspiel ist das jüdische Jahr verborgen.
13 Wochen sind 1/4 Jahr zu 90 bzw. 91 Tagen, analog dem Alter von 90 Jahren, in dem Sarah geschwängert wird und über 90 Jahre (= 91 Jahre), wo sie Isaak gebiert.

2 x 13 = 26 Wochen, JHVH oder der Vater bzw. der Phallus/Ger/Jul, der das Jahr in 2 Teile teilt. 26 = JHVH ist die imaginäre Achse die Erde.

4 x 90 = 360 Tage, oder der Idealkreis
4 x 91 = 364 Tage, das ist der jüdisch-essenische Sonnen-Kalender.

HaGaR und Isaak haben beide den gleichen Zahlwert 208 oder 4 x 52 (Wochen), worin die Kenntnis des 365,25 Tagekalenders ausgedrückt wird.
Auch aus dieser Gematrie wird eindeutig ersichtlich, dass HaGaR, Sarah und Isaak zugleich Sonne, Mond und Jesus (Merkur) darstellen.

AT = NT = Konzil von Nicäa, lautet die Formel.

Ismael ist als Ziffernfolge 134713, wohinter sich auch die Julianische Periode des Scaliger verbirgt.
Wir haben ja bereits gesehen, wie gut Nostradamus und Scaliger den Islam und seinen Kalender kannten.

4713 ist auch das Jupiterquadrat, wie weiter oben gezeigt.

13 x 47 = 611, das ist ein wichtiges Datum auch im Islam, zudem die Gematrie von "Torah" und das Geburtstdatum des Jesus als 6.1.1, aber auch als 26 (13 + 13 = JHVH) x 47 (Mond, da 5 x 47 = 235) = 1222.
Sofort fällt der Blick auf das Jahr 222 (+1000 für QRST), dem Jahr, wo die berühmte Ostertafel des Hippolyt mit der Herrschaft des Alexander Severus startet.

Ja, und Devarim (die 10 Worte oder Gebote oder "Commandments") spiegelbildlich als 41224 statt 42214 gelesen, ergeben mit der ebenfalls spiegelbildlich gelesenen und ins Verhältnis gesetzten Sintflut 6561 statt 1656 nichts anderes als Pi:

41224 : 6561 = 6,283188 = 2 Pi, und zwar recht genau! Doch auf diesen Zusammenhang wiesen schon die Freimaurer des 19. Jahrhunderts hin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 05 Feb 2016 07:56 #10810

Ja, und Devarim (die 10 Worte oder Gebote oder "Commandments") spiegelbildlich als 41224 statt 42214 gelesen, ergeben mit der ebenfalls spiegelbildlich gelesenen und ins Verhältnis gesetzten Sintflut 6561 statt 1656 nichts anderes als Pi:

41224 : 6561 = 6,283188 = 2 Pi, und zwar recht genau! Doch auf diesen Zusammenhang wiesen schon die Freimaurer des 19. Jahrhunderts hin.

Also mal ehrlich:
Welches Hirn kommt auf den Gedanken, die 10 Gebote spiegelbildlich durch ein spiegelbildliches Jahr der Sintflut zu dividieren. Und wer vermerkt das als denkwürdiges Ereignis des 19. Jahrhunderts?
In meiner Welt kommt sowas nicht vor. Drogen hin oder her.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ron.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 05 Feb 2016 13:21 #10815

Also mal ehrlich:
Welches Hirn kommt auf den Gedanken, die 10 Gebote spiegelbildlich durch ein spiegelbildliches Jahr der Sintflut zu dividieren. Und wer vermerkt das als denkwürdiges Ereignis des 19. Jahrhunderts?


@ron,
In Deiner Welt kommt dies nicht vor. Kann ich nachvollziehen.

Nur: Hier handelt es sich um simple Mathematik. Nicht mehr und nicht weniger.

Zur Erinnerung: Leonardo da Vinci -

"Simplicity is the ultimate Sophiscication".

Sophistication ist die Raffinesse und der Vollkommensheitsgrad.

Ich hoffe, Du weist, was ich meine?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 05 Feb 2016 16:47 #10818

"Simplicity is the ultimate Sophiscication".

Denke ich auch - lieber Ingo.
In der "Einfachheit" liegt die Rafinesse.
Auch die Lösung der hier diskutierten Rätzel wird sich als "Einfach" erweisen, dass Stirnrunzeln schnell dem Lächeln weicht.

Das aber 2 Pi mal Sintflut = 10 Gebote ergibt --- also wer da hinter gekommen ist vor dem graust selbst Yaldabaoth.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ron.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 05 Feb 2016 17:22 #10819

@Ron: Der Freimaurer, der das 1875 veröffentlichte, war der berühmte Ralston Skinner.

Hier kannst Du alles nachlesen, aber nur auf Englisch:

archive.org/details/keytohebrewegyp00skingoog

Blavatsky hat ihn häufig zitiert. Übrigens denke ich nicht, dass Skinner das selbst entdeckt hat, er wurde sicherlich unterrichtet, durfte aber veröffentlichen. Es ist ja auch nichts Geheimes dran, außer der vom Mainstream nicht geglaubten aber längst bewiesenen Tatsache, daß die Schreiber der Bibel PI sehr genau kannten und gematrisch verschlüsselten.

Aber das schreibe ich nun schon seit über 20 Jahren.
Und ich habe es hier im Forum an bestimmt 1000 chronologischen Beispielen bewiesen.
Kabbbala = 4 : Pi = (1),2732(4....)

Denk daran, dass 1656 = 23 x 72 oder gespiegelt als eine Zahl gelesen 2732 = (4 - Pi)/Pi ist.
6561 = 81 x 81 und 81 ist 3 hoch 4. Im Primzahlkreuz beweist Plichta, dass 4 dreidimensionale Räume existieren: der Reale, den wir kennen, der gespiegelte Raum, der imaginäre Raum und der gespiegelte imaginäre Raum. Aber dazu muss man schon etwas von Mathematik verstehen!

Zudem wird das gesamte natürliche Dezimalsystem über die Zahl 81 generiert, und zwar als 1/81 =
0,0,1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12, ... ad infinitum!

Man sollte die Alten nicht für blöd halten, waren sie doch in Kontakt mit dem Überirdischen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 15 Feb 2016 20:02 #10849

An dieser Stelle macht es Sinn, einmal ein Dokument aus den Archiven des AMORC zu zitieren, um den Jahrtausendshift zu veranschaulichen.

Die Rosenkreuzer kennen eine Organisation namens "Militia Crucifera Evangelica" deren Gründungsdatum unbekannt ist, die aber in Zusammenhang mit den Templern und später, als Simon Studion in Lüneburg eine Versammlung einberief, in Zusammenhang mit den Rosenkreuzern bekannt wurden.

Simon Studion ist übrigens einer der Reniassance Autoren, die ganz klar auf die Ziffernfolge 0,1,2,6 und deren Zusammenhang mit der Messiaserscheinung alias Apokalypse Bezug nimmt. Leider ist sein Werk nicht gedruckt worden und nur in Stuttgart in der Landesbibliothek einsehbar.

"Naometria (d.h. Tempelmesskunst) ist das 1604 erschienene, Herzog Friedrich I. von Württemberg gewidmete Hauptwerk des Württembergischen Humanisten Simon Studion. Aufgrund obskurer Berechnungen werden darin Prophezeiungen über den weiteren Lauf der Weltgeschichte gemacht. So behauptete Studion, er habe aus den biblischen Schriften die Wiederkunft Christi für das Jahr 1620 berechnen können.[1]

"Die erste Ausgabe vom Naometria wurde
1596 fertig gestellt, 10 Jahre nach dem historischen Treffen in
Lüneburg, Deutschland am 27. Juli 1586.
H. Spencer Lewis erwähnt, dass
ein großer Teil des Buches der Geschichte des Kreuzes und seiner
spirituellen und mystischen Bedeutung gewidmet ist, sowie der
symbolischen Bedeutung der Rose und des Kreuzes wenn beide vereinigt
sind. Man glaubt, dass Simon Studion 4 Jahre dazu brauchte diese
riesige Arbeit zusammen zu tragen. Heute ist dieses Werk in der
Württembergischen National Bibliothek in Stuttgart, eingetragen unter
"Cod.Theol. et Philos. 2 o 34". Die verbesserte Auflage des Naometria
(Nova) {Teil a + b} wurde 1604 fertig und ist in derselben Bibliothek
unter "Cod.Theol. et Philos. 4 o 23 a/b und es wurde ebenfalls in 4
Jahren zusammen gestellt."

groups.google.com/forum/?hl=de#!topic/alt.amorc/A8U9YMo8zfU
und
de.wikipedia.org/wiki/Simon_Studion

"Simon Studion (* 1543; † um 1605) war ein württembergischer Humanist, Chiliast und Altertumsforscher. Er gilt als „Vater der württembergischen Altertumskunde“. Als Günstling des Stuttgarter Hofes verfasste er ein Lobgedicht von 10.000 Versen auf das württembergische Herrschergeschlecht.

Doch nun zu dem Text von AMORC:

"Jedoch zu welcher genauen Zeit die Militia Crucifera Evangelica (M.C.E.) gegründet wurde, steht in keinem der jetzt bekannten Dokumente verzeichnet. (Aus gewissen Dokumenten, die sich in den Archiven von AMORC befinden, kann abgeleitet werden, wann und wo die M.C.E. gegründet wurde.) Wahrscheinlich muß dieses nach dem letzten Fortgang Jesu und vor Beginn des ersten Kreuzuges geschehen sein.

(Dazwischen liegen von 33 AD bis 1095 gleich mal 1062 Jahre = 0,1,2,6!!!, Tuisto)

Aus gewissen beiläufigen Bemerkungen könnte man folgern, daß die Militia sich einige Verdienste in Verbindung mit der von den Aposteln durchgeführten Missionsarbeit erwarb, denn es besteht die Möglichkeit, eine kleine Gruppe von Mitgliedern dieser Militia begleiteten entweder selbst die Apostel auf einigen ihrer langen Reisen, oder sie erreichten das Reiseziel auf geheimen Umwegen, wo sie sich dann als unerkannte Beschützer unter die Masse der Menschen mischten. Ob es bei den "Aposteln", die in diesen Berichten erwähnt werden, wirklich um jene handelte, die solche Reisen bereits zu Jeus Lebzeiten unternahmen oder um jene, die ihnen in späteren Jahrhunderten folgten, ist nicht festzustellen".

So, so: "nicht festzustellen"!!!.

Natürlich nicht, denn Christian Rosenkreuz wurde 1378 = 13 x 106 geboren, (106 x Pi = 333) als Junger Ego von Jesus, der -106 = 1272!!! -106 = 1166 - 106 = 1060 - 106 = 954 vermutlich geboren wurde. (954 : 2 = 477 oder 4,5 x 106).

Die rosenkreuzerischen Dokumente stammen m.W. aus Toulouse oder aus dieser Region! Ich erinnere daran, dass Exiguus auch aus dieser Region stammen könnte, siehe meine Beweisführung weiter oben.

Der literarische Shift betrüge demnach 954 bzw. ab 1 AD 953 Jahre.
Ich erinnere an Cäsar und Augustus und an ihre lt. Fomenkos Statistik wahrscheinlichen Doppelgänger, die Ottonen.

1001 - 954 = 47!
1000 - 954 = 46.
999 - 954 = 45!!!

318 (Jesus geheimer Zahlwert und die Anzahl der Bischöfe auf dem Konzil von Nicäa) x Pi = 999.
Jesus ist zweiter Adam = 45 und startet seinen Osterzirkel an 4/5 angelsächsisch oder am 5.4. nach unserer Art der Tages-/Monatszählung.

Nur mal so und auch nur zur Erinnerung:
2. April 999: Gerbert von Aurillac wird zum Papst gewählt und nimmt den Namen Silvester II. an.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 15 Feb 2016 20:32 #10850

Nur mal so und auch nur zur Erinnerung:
2. April 999: Gerbert von Aurillac wird zum Papst gewählt und nimmt den Namen Silvester II. an.


Der Papst -
Mit Shift zum 1. April liegt ein Aprilscherz nahe!
Der Name Silvester und auch noch doppelt am Ende lässt keine Fragen offen.
Der Kehrbert lässt grüssen!

Man sollte die Alten nicht für blöd halten, waren sie doch in Kontakt mit dem Überirdischen!

Nein, Volker - blöd waren die sicher nicht.
Von Mathematik haben diese Leute etwas verstanden.
Anders als die meisten Schüler heutzutage!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ingwer.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 15 Feb 2016 22:46 #10851

Den Mist von "Tuisto" brauchen wir nicht - auch nicht gedruckt:

Und wer auf den auch nur antwortet ist ganz einfach ein Affe!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 16 Feb 2016 10:06 #10852

@Allrych,

Und wer auf den auch nur antwortet ist ganz einfach ein Affe!

Hast Du nicht selbst auf das Posting geantwortet?
Ehrlich währt am längsten!

Dazu Zitat:

...AFFEN, deludere, gleichsam zum affen machen:
daʒ du dich selben affest. Mauritius 1497;
Zitat Ende Quelle: DWB affest

Zitat:

...Aeffen
1. Aeffest du mich, so äff' ich dich.
Engl.: Claw me and I'll claw thee.
Zitat Ende Quelle: Aeffen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 16 Feb 2016 13:48 #10853

Allrych das Äffchen, wer sagt´s!

@Ingo:
Ja, Kehrbert, der Zweite: Neue Besen kehren gut, sagt man.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 16 Feb 2016 14:14 #10854

Man muss als Kabbalist natürlich die Bedeutung der Zahl 954 verstehen.

954 als (fiktives) XK Geburtsjahr des Jesus-Messias ist: 9 x 2 x 53 oder Hermes/Merkur, das Enneagramm (= 9. Planet) als Jesuspendant 253.

Da der Messias im Jahr 2018 gemäß kabbalistischer Lehre erscheinen soll, das wäre der Zweite für die Christen, also 5778 nach jüdischer Zählung, und da alles mit Pi verknüpft ist, muss man wissen, dass u.a. nach der 954. Ziffer (= Ziffer 8) in Pi die Ziffernfolge 5778 erscheint.

Kurz zuvor, nach der 948. Ziffer (= Ziffer 9), übrigens ebenfalls.

Also: Pi = 3,14159...195778185778...

948 = 2 x 474 und 954 = 2 x 477! Dazu meine Ausführungen weiter oben im Post!

Siehe hierzu auch "There´s nothing random about the universe" S. 45 und S. 46
kabbalahsecrets.com/wp-content/uploads/2010/03/PiBook6.pdf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 17 Feb 2016 12:54 #10855

Gerbert von Aurillac ist nicht nur wie Jesus ein Aprilscherz, sondern ein Ankerpunkt für die Geschichtskonstruktion der Kabbalisten.

Jesus wurde am Freitag, den 1.4.33 GK = 3.4.33 JK bei Vollmond (fiktiv) gekreuzigt und er ist am Sonntag, 3.4.33 GK = 5.4.33 JK auferstanden.

Zeugung: 5.4.0 GK, Geburt 5.1.0/6.1.0, 3 Monate früher im ewigen Kreislauf von Kether.
Auferstehung: 5.4.33 JK

Letztes Abendmahl war am 2.4.33 JK.

Gerbert:
2.4.999 => 2.4. ist der 33. Tag im alten Kalender, der am 1.3. begann.
999 AD = 3 x 333,
Jesus starb im Alter von 33 Jahren und 3 Monaten (6.4.0 bis 5.4.33) am 3. April 33.

Gerberts Papstwahl-Konstruktion widerholt alle diese Daten!

Gerbert wurde folgerichtig zu einem "Magier" erklärt, der wegen seiner Zahlen- und Mathematikkunst mit dem Teufel einen Pakt geschlossen hatte.

"Legenden

In den Zeiten ab etwa 1100 entwickelten sich Geschichten, Silvester II. hätte sich mit Magie beschäftigt und sei mit dem Teufel im Bunde gewesen. Der Legende nach studierte Gerbert während seines Aufenthalts in Spanien auch in den islamischen Städten Córdoba und Sevilla. So schrieb man ihm die Einführung der arabischen Zahlschrift einschließlich der Null ins abendländische Rechnen zu, was aber nachweislich erst im Verlauf des 12. Jahrhunderts durch Übersetzungen des Rechenbuches von Al-Chwarizmi geschah. Richtig ist dagegen, dass Gerbert während seiner Studienzeit in Spanien zwar auch die arabischen Ziffern kennengelernt hatte, aber noch nicht die Null. Er besaß Anteil an der Einführung einer mittelalterlichen Sonderform des Abakus mit bezifferten Rechenmarken.

Papst Silvester soll auch in der Neujahrsnacht vor der ersten Jahrtausendwende zitternd die Messe gefeiert haben, da er mit dem Weltuntergang während der Wandlung gerechnet habe."

Aus Wiki, man lese hierzu auch die einschlägige Literatur.
de.wikipedia.org/wiki/Silvester_II .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 17 Feb 2016 13:14 #10856

Dass der gute alte Gerbert nichts als ein großer joke der Geschichtskonstrukteure war, zeigt die Enyklopädia Britannica, die den 9. April 999 als Papstwahldatum nennt:

Pontificate

Within a year after Gerbert took over the see of Ravenna, Gregory V died, and Otto was able to choose Gerbert as Gregory’s successor. He was consecrated—the first Frenchman to be elevated to the throne of Peter—on April 9, 999, and took the name Sylvester II, declaring his cooperation with Otto’s ideal of a renewed Christian Roman Empire.

www.britannica.com/biography/Sylvester-II

Ist das nicht alles wunderbar?

9.4.999 = 3 x 3 - 4 - 3 x 333!
Jesus (3.4.33) als zweiter Papst und leibhaftiger Teufelspaktierer.

Klar doch, schließlich ist Janus kein anderer als JHVH alias Saturn im Steinbock.
Am 1.1. wurde Jesus für ihn beschnitten, dass heißt sein Saturnring wurde abgetrennt.
Saturn wiederum ist natürlich der Teufel, der am 30. April jeden Jahres sein geiles Bockspielchen mit den Hexen auf dem Blocksberg treibt, um dann in die Hölle zu fahren, weil im Sommer der Eber das Szepter hält.

Aber der Eber ist auch kein anderer als Esus = Jesus, der Ibri/Hebräer!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 13 Mär 2016 11:44 #10910

Der Koran hat 114 Verse. (= 6 x 19)

Die mittleren Verse sind demnach 57 (Ende erste Hälfte) und 58 (Beginn zweite Hälfte)

Da Judentum, Christentum und Islam miteinander verwoben wurden, auch kalendarisch, ist dies folgendermaßen zu interpretieren:

Der Messias kommt nach kabbalistischer Lehre 5778 (= 2018 AD) im 58. jüdischen Jahrhundert.

58 steht für NoaCH, die Flut und den Neubeginn (siehe auch alle Berechnungen von Nostradamus et al.)

Wir müssen beide Zahlen 57 und 58 als jüdische Kalenderzahl zusammenfassen, um den Zusammenhang zu verstehen, und erhalten so das jüdische Jahr 5758.

Das ist das Jahr 1998 AD (5758 - 3769).
1998 = 3 x 666!

1998 ist der zeitliche Mittelpunkt in den Berechnung von Meeus bezüglich der Linie Erde - Zentrum der Galaxis:
www.alignment2012.com/whatisGA.htm

Die Teilung der 70 Jahre von 1948 (Gründung Israels) bis 2018 (Messiasereignis) ist 5/7 zu 2/7 oder 50 Jahre zu 20 Jahre.

Sure 57: Das Eisen (= 26 = JHVH)
Dies ist eine eindeutig christliche Sure!

"25 Wir haben doch (im Lauf der Zeit) unsere Gesandten mit den klaren Beweisen (baiyinaat) (zu den Menschen) geschickt und die Schrift und die Waage mit ihnen herabkommen lassen, damit die Menschen für Gerechtigkeit sorgen würden (li-yaquuma n-naasu bil-qisti). Und wir haben das Eisen herabkommen lassen, das (wenn es zu Waffen verarbeitet ist) viel Gewalt in sich birgt, für die Menschen aber auch (in mancher Hinsicht) von Nutzen ist. Auch wollte Allah (auf diese Weise) feststellen, wer ihm und seinen Gesandten im geheimen hilft. Allah ist stark und mächtig.
26 Und wir haben doch Noah und Abraham (als unsere Boten) gesandt und in ihrer Nachkommenschaft die Prophetie und die Schrift (heimisch) gemacht. Etliche von ihnen waren rechtgeleitet. Aber viele von ihnen waren Frevler.
27 Hierauf ließen wir hinter ihnen her unsere (weiteren) Gesandten folgen. Und wir ließen Jesus, den Sohn der Maria, folgen und gaben ihm das Evangelium, und wir ließen im Herzen derer, die sich ihm anschlossen, Milde Platz greifen, Barmherzigkeit und Mönchtum. - Sie brachten es (von sich aus) auf. Wir haben es ihnen nicht vorgeschrieben. (Sie haben es) vielmehr (von sich aus) im Streben nach Allahs Wohlgefallen (auf sich genommen). Doch hielten sie es (nachdem sie es erst einmal auf sich genommen hatten) nicht richtig ein. - Und wir gaben denjenigen von ihnen, die (an die Wahrheit der ihnen übermittelten Offenbarung) glaubten, ihren Lohn. Aber viele von ihnen waren Frevler.

Sure 58: Die Debatte: (Siehe auch Nostradamus über die Auferstehung der Toten)

6 am Tag (des Gerichts), da Allah sie alle (vom Tod) erwecken und ihnen Kunde geben wird über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Allah hat es (alles) gezählt (und aufgezeichnet), während sie es vergessen haben. Er ist über alles Zeuge.
8 Am Tag (des Gerichts), da Allah sie alle (vom Tod) erwecken wird! Da werden sie ihm schwören (rechte Gläubige zu sein), so wie sie (jetzt) euch schwören, und meinen, einen (annehmbaren) Standpunkt zu vertreten (? annahum`alaa schai§in). Dabei sind doch eben sie diejenigen, die lügen.
22 Du wirst nicht finden, daß Leute, die an Allah und den jüngsten Tag glauben, mit denen Freundschaft halten, die Allah und seinem Gesandten zuwiderhandeln (haadda), auch wenn es ihre Väter, ihre Söhne, ihre Brüder oder ihre Sippenangehörigen (§aschiera) wären. Allah hat ihnen (ja doch) den Glauben ins Herz geschrieben und sie mit Geist von sich gestärkt. Er wird sie dereinst in Gärten eingehen lassen, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie (ewig) weilen werden. Allah hat (dann) Wohlgefallen an ihnen, und sie haben Wohlgefallen an ihm. Sie sind es, die auf Allahs Seite stehen (ulaa§ika hizbu llaahi). Und denen, die auf Allahs Seite stehen, wird es wohl ergehen.

Das ist rein jüdisch-christliches Gedankengut!

Dazu sollte man noch folgendes wissen:
Von Adam bis Jesus vergingen im jüdischen Kalender 3760 Jahre.
Vom Bund mit Abraham (= 2018 AM oder -1742) bis 2018 AD, wo der jüdische Messias erscheinen soll, verflossen ebenfalls 3760 Jahre.

Aus:
"Jüdische Geschichte
Der Bund zwischen G-tt und den Juden (1743 BCE)

Am 15. Nissan des Jahres 2018 nach der Erschaffung der Welt (1743 BCE) schloss G-tt mit Abraham ein speziellen Bund. Dieser Bund besiegelte das Schicksal der Juden und beinhaltete das Versprechen, dass die Juden das heilige Land Israel als ewiges Erbe bekommen werden. Aber bevor sie diese Erbschaft antreten können, müssen sie erst das Leid und die Unterdrückung im Exil (Galut) erfahren. So steht es im 1. Buch Mose 15:13-18 geschrieben."
www.de.chabad.org/calendar/view/day.asp?tdate=4/15/2014

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 13 Mär 2016 11:50 #10911

Schon wieder muss uns dieser "Tuisto" mit seiner verdammten Jesus-Konstgruktion belehren!

Wann hört dieser Unsinn auf!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 13 Mär 2016 16:47 #10912

Um noch tiefer in die Geheimnisse der Jesuskonstruktion einzudringen, müssen wir uns mit der prophetischen Kabbala und dem prophetischen Islam weiter auseinandersetzen. Dahinter verbirgt und offenbart sich zugleich die "offensichtlich fehlerhafte, komputistisch jedoch korrekte" christliche Chronologie.

Dazu zunächst diese Seite, "Zeichen des jüngsten Tages"
www.islam-pedia.de/index.php5?title=Zeic..._J%C3%BCngsten_Tages

und dieser aktuelle kabbalistische Text über den Buchstaben "Aleph":

"Before the Torah, before the Bet (ב) of Bereshit, there was and still is the primordial letter Aleph (א), the first letter in the Hebrew alphabet. It does not bulkhead the Torah or begin it. It exists apart from it yet runs through every letter in it. The Aleph (א) breaks down into its component letters, an upper Yud (י) and Vav (ו) pair and a lower Yud (י) and Vav (ו) pair, or (י\\י).alef two vavs

The Vavs (ו), as explained by the Arizal are the firmament that separates the upper and lower waters as represented by the two Yuds (י) and the expansion that ushers from them. And further to out allusion to the Vavs (ו) as a wall, he says this place where the Upper and Lower waters meet is the place of “pure marble stone,” the place of truth, which is what Rabbi Akiva explained to his fellow Kabbalists as they entered that famous upper world journey. “When you come to the place of pure marble stone…”

The Torah begins with the letter Beit “ in Beresheit (In the beginning) G-d created the heavens and the earth” and He created it with 10 utterances. These were issued again in the Ten Commandments, known to the Kabbalists as the “Ten Utterances.” In the same way, just as the Alef (א) precedes the Torah, the first letter in the Ten Commandments is also an Alef (א).

The letter Aleph (אלף) has a full sofit value of 831 + 80 or 911, which is the numerical value of the word Resheit (ראשית) meaning “beginning” as in the first word of the Torah (ב–ראשית). It pertains to us today, for 9/11 was also the very “beginning” of the period of Gog and Magog, just about when Rav Abraham Azulai of blessed memory predicted it would occur, “about the year 2000 CE (5760 HC).”

kabbalahsecrets.com/?p=3457

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 15 Mär 2016 20:23 #10917

Zunächst betrachten wir Aleph im Detail.

Aleph ist eine Kombination von einem unteren YV und einem oberen VY.

YV = 10-6 und VY = 6-10.

Der in meinen Schriften bewanderte Leser sieht sofort, was Aleph auslöst, nämlich die Gottesgeburt aus dem oberen AIN und die Christian Rosenkreuz Geschichte, die sein unterer Wiedergänger ist.

610, das ist der 6.1.0 im JK/GK, das Geburtsdatum der Seele von Jesus-Christus.
610 im XK/JK/GK wurden Mohammed die ersten Suren von Gabriel übermittelt.
6-1-0 ist die sechstägige Schöpfung der die 0 vorausging und die 1 als Ruhetag folgte, in Bezug auf die Woche lief der Prozess von Samstag bis Samstag, von Saturn = 0 zu Saturn = 1.

106 ist der Durchmesser eines Kreises mit dem Umfang 333 oder
106 ist der Radius eines Kreises mit dem Umfang 666.

Christian Rosenkreuz wurde 1378 geboren, also 13 x 106 nach Jesus-Christus.
Christian Rosenkreuz starb 1484, also nach 14 x 106 Jahren nach Jesus-Christus.

13 und 14 als Zahl betrachtet ist 1314 BC oder -1313, wo die Torah den Juden übergeben wurde.
(Alternativ -1312 = 1313 BC)

Wegen des 19-jährigen Mondzirkels gilt dann: 19 x 106 = 2014 AD, das Jahr, wo wir am 15.4. und am 8.10. 2 totale Mondfinsternisse hatten, welche wiederum Teil der Blutmondtetrade von 2014/2015 waren.

info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/spir...vier-blutmonden.html

Auch der GK wurde 1582 bewusst wegen seiner Teiler 14 x 113 und wegen der Permutation von 1582 zu den 182,5 Tagen des Halbjahres eingeführt!

1582 x Pi = 4970
4970 Jahre seit Anno Mundi führt uns zu 4970 - 1582 = -3388.
-3388 = 44 x 77, das ist das von mir aufgezeigte 4-7 oder 7-4er System, das ja auch die Freimaurer als 4.7. (= 4. Juli) zum Independence Day machten. 4.7.1776 = 4.7.4 x 444

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Neue Erkenntnisse zur Jesuskonstruktion 16 Mär 2016 07:26 #10918

Wegen des 19-jährigen Mondzirkels gilt dann: 19 x 106 = 2014 AD, das Jahr, wo wir am 15.4. und am 8.10. 2 totale Mondfinsternisse hatten, welche wiederum Teil der Blutmondtetrade von 2014/2015 waren.


Der Blutmond ist Symbol für die Vergewaltigung.

19 x 106 = 38 x 53.

Hinter diesen Zahlen verbirgt sich die gesamte Messias-Katastrophe.

Ich habe gezeigt, dass das Messias-Ereignis eine Sammelbezeichnung für nichts anderes ist, als für die Islamisierung Deutschlands und zunächst West-Europas mittels illegaler Migration. Unter den Refugees sind unzählige junge Männer, die eigentlich Renegades (Fahnenflüchtige) sind, und die sich zunehmend als Rapefugees outen.

Die Zahl dieses Messias-Ereignisses, mit Joshua und der "göttlich gewollten und befohlenen" Eroberung Kanaans als Vorbild, ist 358, "rückwärts" aus 38-53 zu lesen!

Die (West-)Europäerinnen, die von diesen Renegades geraped werden, sind die andere Sammelbezeichnung für das Messias-Ereigniss, nämlich die Shekinah, das Haus des "göttlichen" Messias, das ist die Muschi (Moschee), in der sich das Minarett der Raper nicht minder wohlfühlt wie das Bajonett.

Natürlich wird es zunehmend mehr europäische Frauen geben, die dem Reiz des Fremden erliegen und folglich "fremd" gehen werden. Das wissen die Eroberer. Das war schon immer so.

Ob massive Vermischung als solches ein Problem ist, sei dahingestellt.
Die damit einhergehende Islamisierung ist es auf jeden Fall, darüber gibt es keine objektiven Zweifel.
Der Mensch wurde LULU AMELU genannt, Hilfsarbeiter, LULU wörtlich: "gemischter Mischling"!
LU ist in China das Wort für ein Maultier, die Mischung aus Pferd und Esel.
Der Unterschied: Der menschliche LULU ist fortpflanzungsfähig.
"Ich habe ihn erschaffen", sprach die Göttin!

Nietzsche hat es richtig erkannt: Das Christentum ist mittlerweile eine Untergangsreligion.

Die Zahl der Shekinah ist 385, vorwärts aus 38-53 gelesen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto. Begründung: Erweiterungen