Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus

Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus 06 Okt 2013 18:10 #8858

Heute las ich endlich das "Calendarium ecclesiasticum Novum" etc. von Lucam Gauricum.

download.digitale-sammlungen.de/pdf/1381...ge=43&zoom=30,0,2004

und siehe da, alles was ich bisher schrieb wurde erneut bestätigt.

Ich empfehle zunächst jedem einen Blick in das Inhaltsverzeichnis, im Besonderen auf die Seiten 12, 28, 29 und 30.

Seite 30: De veri messiae adventu

Ich beginne mit Seite 12:
Das ist eine Übersicht ab dem Jahre 0 (wohlgemerkt 0 und nicht 1 vor Christus)mit den dazu gehörigen Anno Mundi Daten. Sehr aufschlußreich! Gauricus ist wahrscheinlich der Erste, der das (astronomische) Jahr 0 kennt und nennt!

Es folgt auf Seite 13 oder 14 eine sehr seltsame Olympiadenaufstellung.
Die Ante Christum Daten haben einen 5 Jahreszirkel, der mit den 4-jährigen Anno Mundi Daten und den dazu gehörenden Olympiaden parallel läuft. Hat so etwas schon mal jemand gesehen?

Es folgt das Poblem ,das ich für die protestanischen Chronologien des 16. Jahrhunderts aufgezeigt habe, wo Jesu zunächst 34 AD, später aber korrigiert 33 AD gekreuzigt wurde. Ja, 1000 Jahre nach Exiguus wusste man das wohl offensichtlich nicht mehr!

Nicäa setzt Gauricus übrigens in das Jahr 322! (S. 14)

Es folgen unzählige Anno Mundi Daten, mit Angabe der Verfasser!

Das Pantheon wird im Jahr 610 erbaut?, (offiziell 609 als katholische Kirche geweiht).

Ab Seite 17 erfahren wir, was auch Trithemius und Nostradamus schrieben, aber viel präziser!
Seine Erzengel herrschen genau 354 Jahre (ohne die 4 Monate).
Michael und Raphael sind vertauscht.

Er schreibt: Der Messias kommt im Jahr 2000, das ist das Jahr 6000 ab orbe condito!

Die Erzengel laufen seit -5200 und nach Christi Geburt wie folgt:

bis 110 AD - 354 Jahre Saturn: das goldene Zeitalter
bis 464 AD - 354 Jahre Venus: Petulantia (Ausgelassenheit / Frechheit)
bis 818 AD - 354 Jahre Jupiter: Religionitis
bis 1172 AD -354 Jahre Merkur: Wissenschaft
bis 1526 AD - 354 Jahre Mars: Ferrea (Eisern, Rüstungen, Maschinen)
bis 1880 AD - 354 Jahre Mond: Antichrist
bis 2234 AD - 354 Jahre Sonne: Telos, das Ziel
ab 2234 AD regiert erneut Saturn und das Goldene Zeitalter, (2235 bei Trithemius und 2242 bei Nostradamus, 2240 setzen die Kabbalisten!)

Im 3. Zirkel erscheint Christus im Saturn-Zeitalter ( = o/1 AD) und der Messias am Ende des Sonnenzeitalters (= 2234 AD)!


Mit anderen Worten:
Ich habe richtig entschlüsselt, übrigens auch Ulrich Maichle, aber mit einem Unterschied:
Die Kabbalisten ziehen 222 Jahre für VY DBR (Und Gott sprach) ab und kommen so, wie von mir gezeigt, in das Jahr 2018!

Es ist also alles schon seit Jahrhunderten fest geschrieben!

Es folgen im Buch diverse Sonnenkalender.

Dann das Geburtshoroskop von Jesus auf S. 25.
Aber hier begeht Gauricus einen Fehler, vielleicht bewußt.

Er setzt das Jahr 5200 anscheinend mit dem Jahr 0 gleich, statt mit dem Jahr 1, obwohl er dies weiß, wie sich später zeigen wird. Jesus wird geboren am 24.12.0 (oder meint er 24.12. 0 Uhr P.M. ? )

Auf Seite 28 schreibt er, dass der Deutsche Paul von Middelburg die Kreuzigung Jesu auf Freitag, den 30. März 36 AD setzte, folglich die Auferstehung auf den 1.4.36.

Weiter aber schreibt er, dass die Woche zuvor, Sonntag der 25.3. und Dienstag der 27.3. war, obwohl doch Jesu am Freitag, den 25.3. gekreuzigt und am Sonntag, den 27.3. auferstanden sei!

Wir kennen ja die Lösung, die uns dies Gangster nicht präsentieren wollten:
Alles wurde gregorianisch angelegt:
Kreuzigung am Frietag, den 25.3.33 GK (fiktiv) weil in der Mitte Zwischen Neumond/Sofi 17.3.33 GK und Vollmond/Mofi am 1.4.33 GK gelegen, Auferstehung am 27.3.33 GK und am 5.4.33 JK, genau nach 33 Jahren und 3 Monaten nach seiner Geburt am 5.1.0 (6.1.0).

Im Weiteren geht es dann um die mirakulöse Sofi bei Christi Tod während der Passion. (S. 27) und um die ominösen 3 Tage und Nächte = 72 Stunden, die ja tatsächlich nur 24 oder 36 Stunden dauerten.

Noch einmal wiederholt er:
Kreuzigung am 25.3., Pascha am 26.3. und Auferstehung am Sonntag, dem 27.3.!

Dann die klare Ansage: Auferstehung (Resurrexit) nach 33. Jahren und 3 Monaten Lebenszeit am Sonntag!
Taufe nach 29 Jahre und 13 Tagen (am 6.1.30 = Epiphania) im Gegensatz zu den Alogern, die das Ereignis auf den 8.11.29 JK = 6.11.29 GK legten. (am 6.1.30 war auch die Hochzeit zu Kana)

Auf S. 35 folgt die Differenz an Tagen zwischen JK und dem von Alfons X. festgelegten tatsächlich kürzeren Jahr von ungefähr 365,2425 Tagen (365d, 5h, 49m und 16 sec) = 1 Tag nach etwas mehr als 134 Jahren!!! sowie die Differenz von 1 Tag nach 304 Jahren im Metonzyklus.

Fantastisch S. 38:

Er rechnet die Indiktion 3 mit dem Jahr 0, kennt aber noch keine Minusjahre (aber ansonsten bereits Jahre vor Christus!) und schreibt daher für die Indiktion 1 und die Indiktion 2 ebenfalls Anni 0!

Dann kommt auf S. 39 der Fehler, den auch die ersten Protestanten machten:
Jesus wird in der 203. Olympiade gekreuzigt, also im Jahr 34.
In "spätantiken" Schriften steht eindeutig 202.4 Olympiade, umgerechnet = 33 AD!

Richtig spannend wird es nun auf S.33, wo Jesus am 25.3.5199 gezeugt und am 25. Dezember 5199 geboren wird, das aber nun zum Jahr 5200 wird. Jahreswechsel wäre demnach der 25.12., Geburt am Abend des 24.12.

5200 wird so zum (gewünschten)Schaltjahr (was natürlich prima passen würde, denn 1300 x 4 = 5200 und 52 ist die Anzahl der Wochen eines Jahres) aber, das passt nicht zum Vollmond, der am 7.4.0 und am 7.4.-5199 war. Man behilft sich dann gerne mit 5200 vor Christus (= -5199).

Fakt ist, er macht damit 5200 zugleich zum Jahr 0, 1 und zum Jahr 2 AD, wie seinerzeits scheinbar Exiguus.

Wenn Jesus kurz vor dem Jahr 1 geboren wurde, d.h. am 25.12.1, dann müsste unser Kalender mit dem 1.1.2 als 1.1.1 beginnen. Aber es wurde schon alles richtig, nämlich gleichzeitig gregorianisch und julianisch über das Jahr 0 konstruiert!

Auf S. 34 erklärt Gauricus den Trick:
5199 = 1 Natus und 5200 = 1 Post natus sind ein und dasselbe Jahr (Nämlich die zweifache Zeugung und Geburt von Jesus am 5.4.0/6.1.0/6.1.1 und 25.3.1/25.12.1)

Damit ist das Jahr 4 wieder ein Schaltjahr und weil´s halt schöner ist, künftig nicht mehr das Jahr 5203, sondern ab sofort das Jahr 5204, folgend 5208 etc. Super, nicht wahr? Chronologen sind halt Trickser! So wird aus 33 AD fälschlicherweise 34 AD als Kreuzigungsjahr, was nachher wieder berichtigt werden musste.

Dass er richtig rechnen kann, zeigt er auf S. 42, wo der Mondzirkel korrekt im Jahr 0 und der Sonnenzirkel im Jahr -8 beginnt: 1532 ist Sonnenzirkel 1. Jahr (1532 + 8 = 1540 = 55 x 28) und 1539 = Mondzirkel 1. Jahr (1539 = 81 x 19)

Soweit für Heute!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus 07 Okt 2013 23:51 #8861

Tuisto schrieb: Ich beginne mit Seite 12:
Das ist eine Übersicht ab dem Jahre 0 (wohlgemerkt 0 und nicht 1 vor Christus)mit den dazu gehörigen Anno Mundi Daten. Sehr aufschlußreich! Gauricus ist wahrscheinlich der Erste, der das (astronomische) Jahr 0 kennt und nennt!


Bis XVIII Jahrhundert gab es kein 0.

Sogar Isaac Newton in seinem Buch von Jahre 1707 "Arithmetica Universalis: Sive de Compositione Et Resolutione Arithmetica Liber" schrieb:



(Etwa) "Werte können entweder positiv, d. h. größer als nihilo (nichts) oder negativ, d. h. weniger als nihilo (nichts) sein".
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus 08 Okt 2013 06:43 #8862

Ich denke schon, dass Newton die 0 kannte.
Er war nämlich nachweislich nicht nur Mathematiker und Physiker, sondern auch Alchemist und Kabbalist.
Seine esoterischen Schriften hat John Maynard Keynes wieder entdeckt.

Werter Lemur: Größer als 0 und kleiner als 0 setzt bekanntlich die 0 voraus! Auch wenn "Nihilo" statt "Nulla" geschrieben wurde. Denn in diesem Zusammenhang geht es um mehr oder weniger als "Nichts" und nicht um die mathematische 0.

Im Übrigen müsste man ansonsten beweisen, dass sowohl das Buch von Gauricus als auch die kabbalistischen und mathematischen Bücher des 16.Jahrhundertts, die allesamt die 0 kennen, samt und sonders aus dem 17. oder gar 18. Jahrhundert stammen. Das wird wohl kaum gelingen.

Da auch die Mesoamerikaner die 0 kannten und die Spanier/Europäer im 16. Jahrhundert mit ihnen in Kontakt kamen, folgt schon daraus zwingen, dass jeder Gebildete damals die 0 kannte.
Und im dezimalen Stellensystem mit ihr rechnen konnte, was ja noch viel wichtiger ist. (Siehe Adam Riese)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus 08 Okt 2013 10:07 #8863

Der einleitende Quellenlink im OP funktioniert nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus 08 Okt 2013 17:08 #8864

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 12 Nov 2013 17:14 #8908

Die Lösung, warum Trithemius in seinen „de septem secundeis“ einmal heimlich 84 Jahre hinzugeschlagen hat!

Vorab: Darüber hat sich auch CD in seinem Buch über die septem secundeis Gedanken gemacht!

Hier der Textauszug, die 3. Herrschaft von Oriphiel (Saturn) von 4960 bis 5315 Anno Mundi betreffend:
„Im Jahr 5199 der Schöpfung, dem 751. Jahr nach der Gründung Roms, dem 42. nach Octavius Caesar Augustus, 245 Jahre nach Anbruch der Regentschaft des Oriphiel, des Erzengels des Saturn, im achten Monat, am 25. Dezember, wurde Jesus Christus, der Sohn Gottes, von der Jungfrau Maria in Betlehem, in Judäa geboren.“

Und weiter:
„Während der dritten Herrschaft Oriphiels wurde das Königreich der Juden zerstört und das ewige Opfer im Tempel kam zu seinem Ende. Und die Juden werden ihre Freiheit nicht zurück erlangen bis zum Anbruch der dritten Michaelsherrschaft im Jahr 1880 nach Christus, dem Jahr 7170 nach der Schöpfung. Im Jahr 299 der Regentschaft Oriphiels übertrug Petrus das große Amt des Papstes der universellen christlichen Kirche von Judäa nach Rom.“

Zunächst sei erwähnt, dass das Jahr 299 der dritten Regentschaft, wo angeblich Petrus die Kirche gegründet hat, dem Jahr 54 und den Spiegeljahren +/- 7 = 61/47 AD entspricht, denn, nach Trithemius ergibt 299 Jahre (Petrus) – 245 Jahre (Jesus) = 54 AD. Das ist in Analogie der gregorianische Startpunkt des christlichen Kalenders am 5.4.0

Das stimmt insofern, als Trithemius sein Anno Mundi auf den 15.3.-5206 legt. Nach 14 Zyklen = 14 x 354,333 = 4960,66 Jahren wird Jesus geboren. 5206 – 4961 = 245 Jahre, wie angegeben, + 54 Jahre ergibt das Jahr 299 der Regentschaft von Oriphiel.

Aber Trithemius schreibt, dass dies im Jahr 5199 der Schöpfung geschah und nicht im 5206ten Jahr. Also sind nur 238 Jahre vergangen, wenn die Herrschaft der Engel erst – 5199 begann, worauf ich gleich noch zu sprechen komme. 299 – 238 = 61 Jahre oder das AIN bzw. die Epiphanie am 6.1. Wenn jedoch die Zahl 245 stimmt, aber 7 Jahre von 299 zu reduzieren sind, erhalten wir 292 – 245 = 47 Jahre, die Mondzahl per se und zugleich Spiegelzahl zum julianischen XK-Beginn am 7.4.0.

Die 7-Jahresdifferenz von seinem Startpunkt -5206 zum eusebischen Startpunkt – 5199 sind der Grund dafür, dass er 84 Jahre hinzuschmuggelt, wenn er schreibt, dass Michaels dritte Herrschaft im Jahr 1880 beginnt, das sei das Jahr 7170!

Richtig wäre: Seit – 5206 sind bis 1880, dem neuen Startpunkt Michael s 7086 Jahre (= 20 Zyklen x 354,333 Jahre) vergangen und nicht 7170 Jahre.

Es gilt: 7086 + 84 = 7170.

Diese 84 Jahre entsprechen dem römischen Osterzyklus, er muss hier aber in 84 Monate = 7 Jahre umgerechnet werden. Nun stimmt die Differenz von -5206 AM zu –5199 AM über die er die Jesus-/XK-Daten 54, 47 und 61 generiert.

Aber es gibt einen weiteren Grund und der bezieht sich auf das „Telos“ von Lucas Gaurico, Seite 42 und 43 im Scan:
reader.digitale-sammlungen.de/en/fs1/obj...s=10&context=Raphael

Es geht dabei um die Annahme, dass der Messias spätestens im Jahr 2234/2235 mit der 4. Herrschaft des Oriphiel/Saturn wiederkehren werde. Die Engel haben bis dato 3 x 7 = 21 Umläufe vollbracht. Der 22. Umlauf beginnt (Das ist eine Analogie zum 22. Buchstaben des hebräischen Alphabetes = Tav = Kreuz)

Die Rechnung bei Trithemius (mit 354 Jahren und 4 Monaten):
1880 + 354,3 = 2234 AD oder – 5206 + 7441 Jahre ( = 21 x 354,333 Jahre) = 2235 AD

Die Rechnung bei Gaurico läuft nur über 354 Jahre. Die 4 Monate fehlen. Das ergibt nach 21 Umläufen 7434 Jahre mit der genauen Differenz von 84 Monaten oder 7 Jahren, die Trithemius über die „falsche“ Rechnung 7170 statt 7086 den Eingeweihten zukommen ließ.

Die Rechnung:
-5200 AM + 7434 Jahre = 2234 AD.

Hinweis zu Rechnung von Gaurico: 5200 = 0 AD ist falsch, wird aber von Gaurico damit begründet, dass er das Jahr 0 und das Jahr 5200 als (göttliches) Schaltjahr ansieht, in dem Jesus geboren wurde. Deshalb wurden von ihm die Jahr 0 und 1 AD wie 1 Jahr behandelt und quasi zusammengefasst. Richtig ist das Jahr 5199 = 0 AD wegen des gleichen Frühlings-Vollmondes am 7.4.-5199 und am 7.4.0.

An der Konstruktion waren noch Richard Roussat in „Livre estat et mutation des temps“, Bsp. S. 68 und ab S. 88 zu den Planetenengeln, mit dem Ende 7441 auf S.95
books.google.de/books?id=49BPAAAAcAAJ&pr...trois%20cent&f=false sowie Nostradamus u.a. beteiligt.

Roussat rechnet richtig ab -5199 wie folgt:

-5199 + 7441 Jahre (20 x 354,333) = 2242 AD (ggf. 2241 AD, ja nach Monaten, die noch zu berücksichtigen sind)

Nostradamus rechnet bekanntlich über das Flutdatum der LXX:
0 AM + 2242 Jahre = 2242 AM = Sintflut
1555 + 2242 Jahre = 3797, Ende der Welt
0 AD + 2242 = 2242 AD, das wahre Datum seiner Rechnungen, wie bei Roussat.

Zusammengefasst ergibt sich folgendes Bild:

Trithemius und Gaurico kommen über –5206/-5207 und -5200/-5199 zum Jahr 5234/5235 und Roussat und Nostradamus zum Jahr 2241/2242. Die Differenz beträgt auch hier die 7 Jahre oder 84 Monate.

Was war das Ziel?

Es ist verborgen in der Rechnung des Trithemius, wo er aus 84 Monaten = 7 Jahren die 84 Jahre des römischen Osterzyklus machte.

Genau das gleiche Spiel sollen wir mit 2235 AD (Beginn des Saturnzyklus) bzw. 2234 (Ende des Sonnenzyklus) machen.

Es ging den Machern nämlich nicht um die Jahreszahl 2235 AD, sondern um die zusammengesetzte Zahl aus 2000 Jahren (nach Christus/Erwartung des Messias) und 235 Jahren, die wie oben bei den 84 Jahren als Monate gezählt werden müssen. Dann haben wir nämlich den alexandrinischen Osterzyklus von 19 Jahren.
Und nur diese sind dem Jahr 2234 – 235 = 1999 = Vers X/72 von Nostradamus (das mit dem Schreckenskönig) hinzuzufügen.

Wir kommen somit in das von allen großen Kabbalisten für den Messias vorhergesagte Jahr 2018 AD = 5778 Jüd. (1999 + 19 Jahre des 235-monatigen Metonzyklus = 2018 AD statt 2234/2235 AD)

Nichts anderes macht Nostradamus in dem berühmten Vers X/72 mit der Jahreszahl 1999. Diese stimmt in Bezug auf die Sonnenfinsternis, aber sie muss in der weiteren Berechnung mit 1555 addiert werden. So erhält man 3554, eine Zahl, die erneut auf die septem secundeis, den Mond- und Saturnzyklus von 354, 355 und 354,333 Tagen/Jahren hinweist. Sie ist danach natürlich durch 2 zu teilen = 1777, das ist Gott (1000) und Jesus als Sonnengeist (777). Dieser Zahl, als Jahreszahl gelesen, müssen die von Anno Lucis –4000 abgezogenen 240 Jahre des jüdischen Kalenders(-3760)wieder hinzugezählt werden: 2017 AD oder 5777 Jüd.!

Es ist wie gewohnt ein Spiegel- oder Vexierbild, das uns hier von den verschiedenen Autoren des 16. Jhdts. untereinander abgestimmt präsentiert wurde.

84 Jahre des römischen Osterzyklus sind 84 Monate oder 7 Jahre: 5207/5206 AM versus 5199/5200 AM
235 Jahre sind 235 Monate oder 19 Jahre des alexandrinischen Zyklus: 2234/2235 AD (Messias) versus 2241/2242 AD (Flut/Feuer/Untergang)

Es geht um die anaragonische Revolution, die in Wahrheit 2017 bis 2024 (=> 2240! 2240 + 3760 = 6000 Jahre)) nach den renaissancezeitlichen Berechnungen stattfinden soll.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 12 Nov 2013 17:37 #8909

Es gibt Zeiten und Augenblicke, da wünsch ich mir - ich wäre Rechtshänder...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 12 Nov 2013 17:54 #8910

Kevernburger Gemälde schrieb: Es gibt Zeiten und Augenblicke, da wünsch ich mir - ich wäre Rechtshänder...


und ich endlich mal Linkshänder...!
(Jetzt bräuchte ich das zwinkernde Icon, finde ich als ZDF´ler aber leider nicht.
(ZDF = Zahlen/Daten/Fakten)
Ach wie gut hat´s da der ARD´ler. (ARD = Alle restlichen Dinge)

Hier die aktuellen kabbalistischen Betrachtungen zu hebräisch "AD" = "74" = Geula:
kabbalahsecrets.com/?p=2781

Lieber Kevernburger: Endlich mal was für beide Hirnhälften!
Damit man sich nicht immer im himmlischen Engels-Kreise dreht, sondern mal wieder gerade aus in die klare Zukunft gucken kann. (Zwinker, Zwinker, Zwinker...)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 12 Nov 2013 18:40 #8911

"WIRK"-licher Linkshänder sein, ist nicht 'schön', eher frustrierend.
Sinn, Erkenntnis, Interesse und Verstehen in ZEIT-WEIL-IGE Systematik funktioniert nicht bleibend.
Es wird alles Systematische (d.h. Mathematik, periodisches System der Elemente, musikalisches Notensystem etc.) gezwungendermaßen 'gelernt', aber schwindet auch gleich wieder 'ins Nichts' und muß jedesmal mühsam (d.h. gegen 'inneres Interesse') neu re-kapituliert werden.
Vorteilhaft als Linkshänder ist ein 'leichter Sinn+Verstehen' (und KEINE ANGST) für/vor Ir-Reales/Phantasie/Zeitlos Bleibendes.
- aber um-so mehr da-für-vor das Gegenteil...
Ich 'weiß' sofort zu unterscheiden, was 'wahr-haftig' ist - und - was nicht.




Kann es aber nicht (rational) erklären...

[Das mit ARD und ZDF ist wirklich "gut"!, hehe]

Als links-händiger hetro-Mann 'versteht' man'n' Frauen natürlich leichter.
(Macht 'es' selbiges aber nicht wirklich 'leichter' in sexueller Hinsicht - eher schwerer!
Aber man'n' 'ahnt' natürlich den (rational irdischen) 'Vor-teil', den die Schwulen verbergen...)



Es gibt EIN-en FUNDAMENTALEN Unter-schied ZU(zwischen) LESBISCH und SCHWUL ... der führt zu EIN-em ALL-GEMEIN-EN MITTELweg...

-> Wünscht Du Dir das ALLES in WIRK-LICHER Konsequenz, Tuisto? (Ich nicht!)
+++++++

(Folgendes ist NICHT wichtig - WARNED BEEN HAVE YOU!!!:)

KeyWords:
NSA/Stasi/Jerusalem
(FUCK allgemeine kryptoIlluminati-Propaganda, it's just pseudo/jew - taste the REAL one!)
MESS-IA
bigStinkefinger+ULTRAGALACTICMAXIMUMhectoLiter Mösenschleim!!!!
readreverse
fuckbrainpure
WARTOTALISTHIS
apelick
bougheratouy!!!
aMotCTN

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Kevernburger-Gemälde.

Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus 13 Nov 2013 02:25 #8912

Wir-k-lich SATAN again;

(Ja, Satan! - fuck them all!)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Kevernburger-Gemälde.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 13 Nov 2013 11:39 #8913

Nun ja Tuisto... auf das Nostradamus Werk bezogen, die Auferstehung (JK= Julius = Caesar) ja am 5. April (1555)(54, Zeugung = 5.4.) gewesen. Obwohl das Außen doch wiederum alles ganz anders wiederspiegelt. Denn... "Dem" (Nostradamus, Damus Nostra), welchen wir das Werk der Centurien zuschreiben, hat eher weniger damit zu tun. Es ist wie mit den meisten Sachen... es wurde erfunden und gefälscht... was das Zeug nur so her gab. Das Werk als solches, entstand erst rund 250 Jahre später. Und wie gesagt, es sind 4 Zeiler zu je 100 Versen (4x100=400 [Jahr später] = 1555+400=1955). Da es um die Zeugung geht, sollte es wohl dann auch zur Geburt (Ursache-Wirkung) gekommen sein. Kann dir gerne eine kurze Abhandlung per PDF Datei über die wahren Verfasser der Centurien zuschicken (bezogen auch auf Teile aus dem entschlüsselten Texten)

Gruß Henry

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 13 Nov 2013 14:03 #8914

Nicht schlecht, aber jetzt mach mal endlich Dein alt-deutsches Feuerwerk bzgl.

" bestehenden Zusammenhang zwischen Nostradamus, Ägypten, England/London, Oak Island und der Zahl 1558(Jahr/See Meilen)"


Wir sind sowas von gespannt, echt jetzt, Hyfrie.
(JA, es macht mir Spaß, Dich 'aufzuziehen, - ich nehme Dich trotzdem 'ernst'...nicht, daß ich Deine 'Systematik' verstehen würde, aber vielleicht kann ich ja troz-dem was daraus 'erschnüffeln'...)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Kevernburger-Gemälde.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 13 Nov 2013 15:13 #8915

Wie gesagt... es geht darum sich Fragen zu stellen. Nicht einfach nur abnicken und zu Allen "Ja und Amen" sagen. Z.B. ... Was stimmt bei Nostradamus nicht wirklich, oder gar zu gut? Das ist Nostradamus seine Lebensgeschichte selbst. Dann wäre noch die Frage (ein wenig vorgegriffen)... warum hat sich die Gruppe (Logen-Buderschaft) um Johann (Johannes Offenbarung) Wolfgang (Edda; Odins Wölfe) von Goethe (Goetze Henry II) mit Nostradamus befasst? Sogar im "Faust", den Schlüssel für die Centurien (in versteckter Form) preis gegeben. Tuisto hat schon alles super analysiert und erklärt, um was es eigentlich geht. Da passte Nostradamus als "Solcher" gut ins Konzept hinein. Würde doch eher glauben... Goethe ist der Verfasser des Werkes der Centurien ;o )

Obwohl im entschlüsselten Text... weist er auch darauf hin. Sein Werk "Faust"... seine Ballade "Der Handschuh" und und und... wobei man sich doch immer insgesammt eher selbst wie "der Zauberlehrling" vorkommt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 13 Nov 2013 15:22 #8916

Hyfrie in Hochform, - so mag ich daß.
Aber was ist jetzt mit 'Oak Island' - ja, ich bin neu-GIERIG!!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 13 Nov 2013 15:38 #8917

Oak Island ist einer der 5 Orte, welche Nostradamus in seinem entschlüsselten Texten beschreibt. Wie gesagt... die Frage wäre jetzt mit der Entfernung von 1558, wo man da landet? Und natürlich... was kann man dort finden?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 13 Nov 2013 16:09 #8918

Hast Du das mit dem 'Megalitischen Maß/Yard' abgecheckt?
-> en.wikipedia.org/wiki/Pseudoscientific_metrology

Die Frage geht auch an alle, die sich mit 'Meßpunkt Popau' (oder wie auch immer der Name war) beschäftigen...

Hier das Standard-Werk:
www.amazon.com/Who-Built-Moon-Christophe...s=who+build+the+moon

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Kevernburger-Gemälde.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 13 Nov 2013 17:16 #8919

Oak Island ist einer der 5 Orte, welche Nostradamus in seinem entschlüsselten Texten beschreibt. Wie gesagt... die Frage wäre jetzt mit der Entfernung von 1558, wo man da landet? Und natürlich... was kann man dort finden?

von welchem ort aus diese 1558 ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 13 Nov 2013 18:03 #8920

Hyfrie: Ja gerne, schick mir die PDF-Datei zu. Bin gespannt, was drin steht.

Tja, von wo aus misst man eigentlich? Von Poppau oder Popey?

Und ja, wer hat wahrhaftig und wirklich den Mond erbaut? Sollten wir das nicht unbedingt wissen?

Schauen wir in unseren Mind und in die alten Schriften, dann stellen wir schnell rechnerisch fest, dass das Jahr 299 des 3. Saturnzirkels, wo Petrus (= Fels = Mond) die Kirche auf eben diesem Fels, dem Mond gegründet haben soll,dass 4960 + 299 = 5259 ist, worin die Ziffern 5-2-9 enthalten sind. 3797 des Nostradamus ist die 529. Primzahl (inkl. der 1, wie damals gerechnet), doch davon später mehr.

Es sind übrigens genau 4960,66 Jahre, aufgerundet also 4961 Jahre + 299 = 5260.

5259 weniger der 7 Jahre des Trithemius macht 5252, "zweimal" das Jahr in Wochen oder 2626 x 2 = JHVH.
5260 - 7 = 5253 oder 5000 + 253 Jesus (25.3.), wobei 253 eine Permutation von 235, der Mondzahl ist.

Bekanntlich rechnete Nostradamus von 1555 noch 177 Jahre dazu (das ist ein halber Erzengelzyklus von 354 Jahren), so dass wir in das Jahr 1732 AD kommen. Davon ziehen wir die bis dahin aufgelaufenen 19 (19 Jahre = 235 Monate) Erzengelszyklen zu 354,33 Jahren ab und erhalten so 1732 - 6732 = -5000!

Auch hieran sehen wir, wie fein sich diese gebildeten Gangster untereinander abgestimmt haben.

Schließlich ist 5206 AM des Tri + 1880 = 7086 + 84 = 7170 : 2 = 358,5.
358 aber ist wieder der Messias, dessen geplante Ankunft in 2018 seit 1880 von den jüdischen Zionisten (= Kabbalisten) konkret vorbereitet wird.
385 ist die Schechinah, wo der liebe Gott dereinst einwohnen soll.

Nostradamus nennt die beiden Zahlen 3797 und 4173 (eine Permutation von Scaligers 4713).
3797 + 4173 = 7970, das ist nur 10 Jahre von Scaligers 7980 (-4713 + 3267 AD) entfernt.

Jedoch, man schaue auf die Ziffern:
3000 + 797 und 797 x 10.

3797 ist die 529. Primzahl inklusive der 1, so wie damals gezählt wurde.

Ich erinnere an die fast schon vergessene Rechnung des Basileus und an meine alte Erkenntnis, dass 79 Gold, die 23. Primzahl und damit zugleich der Mensch ist, der ja bekanntlich 2 x 23 Chromosomen hat.
Die Zahl 46 korrespondiert ihrerseits wieder mit Silber, als 46tem stabilen Element und als 47tem tatsächlichen Element, mit dem Mond.

Basileus´ damalige Rechnung:

529 = 23 x 23
529 (Mensch) + 1000 (Gott)+ 4712 (Anfang) = 6241 = 79 x 79! (Mensch, Gott und Anfang stammen als Zusatz zum besseren Verständnis von mir)

Ja, im Quadrat begegnet man sich, weshalb das pythagoreische Dreieck 3-4-5 (= Moshe/Moses, das ist das Maß aller Dinge) als 9 = Vater, 16 = Mutter und 25 = (Jesus-)Kind betrachtet wurde.

Die der Zahl 23 x 23 = 529 vorgehende Primzahl ist 523, eine Permutation von 235, dem Mond oder von 253, unserem Jesus oder von 532, dem großen Osterzyklus oder den 352 Kulminationen des Mondes in 365 Tagen!

523 ist die 100. Primzahl!

Für uns heute aber und heute speziell für Dich Hyfrie ist sie die 99. Primzahl, das ist 3 x 33, womit wir wieder bei der Cheops, den freimaurerischen Graden und der Lebenszeit von Jesus wären.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus 13 Nov 2013 21:53 #8921

Sehr interessant! Danke für den Link!
Dieser Gauricus scheint ja eine Art Nostradamus gewesen zu sein... Sehr seltsam!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus 14 Nov 2013 08:21 #8922

Tatsächlich behaupten Insider, dass er der größte Astrologe (und das meine ich im wissenschaftlichen Sinne) der Renaissance war.

Er war der Mentor von Julius Cäsar Scaliger, der übrigens seinen Namen "Cäsar". von Paul von Middelburg erhielt. Sie waren dicke Freunde.

Nostradmus lebte bekanntlich einige Zeit im Haus von Julius Cäsar Scaliger.
Es wird vermutet, dass die Frauen beider Schwestern waren und dass es zum Bruch kam, als die Familie von Nostradamus an der Pest starb, während er als Arzt unterwegs war.

Scaliger hat in seinen berühmten Polemiken Nostradamus in ganz Frankreich als Scharlatan gebrandmarkt, weil er ganau wusste, dass er kein Prophet war, sondern die Erzengellehre von Ibn-Ezra, übermittelt durch Pietro d´Abano, Gaurico und Roussat, mathematisch klug gemischt mit der Milleniumslehre der Bibel, in seinen Centurien verkündete. Wir wissen ebenfalls, dass er bekannte historische Ereignisse in die Zukunft transportierte, eingedenk der damaligen Tatsache, dass sich Geschichte wegen der Erzengelherrschaften in ähnlicher Weise wiederholt.

Fakt ist: Der Astrologe hinter Nostradamus, der davon keine Ahnung hatte, war Lucas Gauricus.
Er war auch der Lehrer von Scaliger Senior.
Von ihm stammt auch die Vorhersage, dass Henry II. an einem Turnierunfall sterben könnte, sofern man geneigt ist, das Horoskop dahingehend zu interpretieren.

Fakt ist ebenfalls, dass er der Erste war, der das Jahr Null literarisch einführte.

Zur Indiktion schrieb er folgende seltsame Mathematik:
(-2) = Indiktion 0 = 750 auc
(-1) = Indiktion 0 = 751 auc
0 = Indiktion 0 = 752 auc = 5200 AM statt 5199, eben wegen des verdammten göttlichen Schaltjahres
1 = Indiktion 4 = 753 auc etc.

Hier haben wir nämlich erstmals den Beleg dafür, dass das Christentum am 1.1.-2 mit der göttlichen Sphäre des AIN begann, die ich mit Crowleys folgerichtiger Neapelanordnung heute so definiert habe:

-2 = -000 = AIN = 61 > erste 0 des Gaurico
-1 = -00 = AIN SOPH = 207 > zweite 0 des Gaurico
0 = -0 = AIN SOPH AUR = 414 > dritte 0 des Gaurico.

Die Indiktion = 15 ist im Sinne der judenchristlichen Macher der wahre Name von Gott, nämlich JaH = 15.
Sie startet deshalb angeblich 313 AD (Konstantin führt das Chrsitentum in Rom ein), das aber ist geometrisch und metaphysisch der Davidstern oder Jesus.

313 = 21 x15 seit -2.

Das ist das gleiche mathematische Spiel wie bei den Erzengeln:
21 x 354,333 = 7441 Jahre - 5206 = 2235: Ankunft des Messias.

Danach kommt das Tau-Kreuz die 400 oder 1000 des QRST.

Trithemius betrügt uns auch, wenn er, wie viele Andere damals auch , 751 mit 5199 und damit folglich 752 mit 5200 AM gleichsetzt. Es war der Unmut darüber, dass Gott 1 Jahr zwischen die durch 4 teilbaren Schaltjahre gesetzt hat, denn komputistisch wahr ist nur 5199 = 752 auc = 0 AD.
Aber auch das stimmt natürlich nicht, denn wirklich wahr ist: 5199 AM = 754 auc = 0 AD, wegen des Frühlingsvollmondes am 7.4.5199 mit Wechsel zum 5.4.-754 in Rom oder man geht gar bis -757 zurück, wo ebenfalls am 7.4. Vollmond war.

Aber dann hätte man wiederum nicht den Mond-Teiler 47 erhalten, denn 752 : 47 = 16, das ist die materielle Welt, Olam, Elam oder Rom, die den armen Juden so zu schaffen macht.

Als nächstes komme ich deshalb auf den berühmten Ibn-Ezra zu sprechen, dessen Bücher von unseren jüdischen Freunden glücklicherweise ins Englische übertragen wurden und damit für uns lesbar sind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 14 Nov 2013 08:37 #8923

Wie du schon aufzeigst Tuisto... alles in den Centurien des Nostradamus, hat in seinen Zahlenwerten einen bestimmten Sinn. Nostradamus aus Synonym verstärkt diesen Effekt eher. Dient denn Schreibern des Werkes eben als Projektionsfläche des zu Übermittelden (Damus Nostra = Man will uns eine Sache mitteilen). Nun ja... im Hexen-Einmaleins im "Faust" heißt es ja auch "Verlier die Vier". Bezogen auf das Werk der Centurien, geht es hier wohl um die 4 darin enthaltenen Schmuckbuchstaben E (5) V (22) A (1) C (3). "Verlier" heißt hier nicht, dass man sie einfach unbeachtet negieren soll. Nein im Gegenteil... man sollte sie sich gesondert betrachten, dabei darin befindlichen neue Informationen durchsieben, also darauf hin sortieren. Das sagt ja schon die Zeile "Aus Fünf und Sechs", wobei es sich hier wiederum um die 2 Schmuckbuchstaben T (20) und M (13) aus seinen Briefen handelt. 20 und 13 als solches betrachtet, könnte man nun eher nach Süd-Amerika zum Maya-Kalender die Betrachtung richten. Wie gesagt... die Schmuckbuchstaben als solche, sind ebenfalls mit einer Menge Informationen voll beladen. Wobei am Ende sogar noch eine Schatzkarte dabei heraus springt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 14 Nov 2013 13:17 #8924

Genau um die Zahlen in den Schmuckbuchstaben geht es doch hyfrie.
Das hast Du vollkommen richtig erkannt.

Nochmals:
Nostradamus nennt 2242, davon ziehen wir die 7 Jahre des Trithemius ab = 2235.
2235 ist die vorgetäuschte Messiaszahl, die in Wahrheit auf das Jahr 2018 abzielt.

Die Schmuckbuchstaben bestätigen dies eindrücklich.
V = 22
C = 3
E = 5
macht 2235.

A = 1 besagt, dass zu 2234, dem in den Büchern genannten Datum 1 Jahr hinzuzählen ist, weil 2234 das Ende und 2235 den Anfang einer neuen Periode anzeigt oder eben alternativ von 2235 die 1 abzuziehen ist.

-5207 + 7441 Jahre = 2234 versus -5200 + 7441 = 2241
-5106 + 7441 Jahre = 2235 versus -5199 + 7441 = 2242

Wobei die Gangsterbande diese beiden Jahre als 1 Jahr zusammenfasste.

Die 2013 hat nur scheinbar mit dem Mayakalender zu tun.
Es ist eine renaissancezeitliche, judenchristliche Messias-Zahl, die jeder eingeweihte Hochgradfreimaurer kennt. Ich hatte Sie schon mal erwähnt im Zusammenhang mit dem Brevier des Massenmörders Breivik, das die Jahreszahl 2083 trägt.

Es geht schlichtweg um die Anzahl der Torahverse, die zugleich als Jahre gedeutet werden
Die kleinste Zahl ist 5844 Verse = Jahre, die richtige Zahl lautet 5848.
5844 : 365,25 = 16
752 : 47 = 16
3760 : 47 = 80, 80 = 5 x 16 oder in analogie die 5 Jahre von 5844 bis 5848 der Torah.
In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: Rom gegen Israel.

Gerechnet wurde so:
5844 Jahre - 3761 Jahre des jüdischen Kalenders ergibt 2083, die Freimaurer-Zahl des Breivik.

Das ist in Analogie das Jahr 70, wo der Tempel zum zweiten Mal an 9/11 von den Römern unter Titus Vespasian zerstört wurde und die Diaspora erneut begann.
70 Jahre zuvor, im Jahr 0 AD, kam der erste Messias Jesus zur Welt.

Wir müssen daher von 2083 wieder 70 Jahre abziehen und landen so im Jahr 2013, wo nach den Berechnungen die langsam ansteigende Drangsal als Voraussetzung für den neuen Messias beginnt.

Die gleiche Rechnung erhalten wir über 2235 - 222 (für VY DBR "Und Gott sprach") = 2013.
Nach der Torah sind nun 5 Jahre hinzuzählen, womit wir in das Jahr 2018 kommen.
Wegen der +/- 2 Jahresverschiebung geht der Zyklus von 2016 bis 2020. (2013 + 7 = 2020)

Deshalb 2242 (Flut/Feuer/Untergang) - 222 = 2020 AD oder 22 für den Beginn des 22. Erzengelzyklus (Saturnkreuz versus Sonnenkreuz)

Auf die Schatzkarte bin ich gespannt!

Edom und Rom als Widersacher Israels:

EDOM AS ROME

The identification of Edom with Rome is never found in the literature of the Second Temple period. It appears for the first time close to the Bar Kokhba revolt (cf. Margolioth, p. 610/2). R. Meir even connects it with the verse (Isa. 21:11), "The vision of Dumah" = the vision of Dome (דומי = רומי, Rome, TJ, Ta'an. 1:1, 64a see ed. princ.); also "The re'emim [wild-oxen] shall come down with them" (Isa. 34:7) is read as "The Romans shall come down with them" (PdRK 7, 11, ed. Mandelbaum, p. 134). The previous verses (5–6) speak of Edom (cf. also Targ. Jon. ed. Sperber, Isa. 9, "The streams thereof shall be turned into pitch": "The streams of Rome shall be turned into pitch"). Many scholars are of the opinion that the source of this identification lies in the connection between *Herod, a descendant of Edomite proselytes, whose evil rule over Judea left a harsh impression and the intensification of Roman rule in Judea, especially as Herod was virtually a vassal of Rome. However these conjectures cannot be accepted. Not only are substantial proofs lacking, but the identification appears only in the second quarter of the second century C.E., more than four generations after the death of Herod. It seems, therefore, that its source is to be sought elsewhere.

In the Bible Edom is described as the eternal enemy of Israel (and Judah, Amos 1:11; Ezek. 35:5) who not only always oppressed Israel, but at the time of the destruction of the First Temple took advantage of the situation and seized control of parts of Judah (Ezek. 25:12; 35:5, 10, 2; Obad. 11–16), and it is hinted that Edom also took part in the destruction of Jerusalem (Ps. 137:7; Obad. 11) and even in that of the Temple itself (Obad. 16). In consequence, during the Second Temple period there spread a belief that it was actually the Edomites who burned the First Temple (I Esdras 4:45; Ethiopian Enoch 89:66), and also interfered with the building of the Second Temple (ibid., 72). Hence the intense enmity toward Edom which grew stronger in the course of time (Ecclus. 50:25–26), until the conquest of Edom and its conversion to Judaism in the time of John Hyrcanus – a conquest which is the background to the descriptions of the wars of Jacob and his sons with Esau and his sons in the Book of Jubilees (37–38) and in the Testament of the Twelve Patriarchs (Judah 9). Edom is even compared to a black boar (I En. 89:12, 42–43, 49, 66; Jub. 37:20, 24). The intense hatred of Rome after the cruel crushing of the revolt of the Diaspora in the time of Trajan and still more after the harsh suppression of the Bar Kokhba revolt and the decrees of persecution in Hadrian's days; the fact that Rome, like Edom, had destroyed the Temple; the similarity of Edom, compared to a pig, with Rome, for whom the pig (or, more correctly, the sow) was a most important symbol; the allusions to Edom dwelling on high like an eagle and the fact that the eagle, too, was an important Roman symbol; and perhaps finally even the similarity to the name Rome and Romans in several verses that speak of Edom, Seir, and Esau – all these apparently combined to cause the application to Rome of the biblical references to Edom, the eternal enemy of Israel.

At the end of the tannaitic period, and still more in the amoraic, the identification became very widespread, and the overwhelming majority of homilies about Edom speak explicitly of Rome. Thus it was stated that Rome was founded by the children of Esau, and Rome was identified as one of the cities of the chiefs of Esau enumerated at the end of Genesis 36 (these identifications occur not only in the Midrashim and the Talmuds but also in the Palestinian *Targums of the Torah and in the Targums to Lamentations and Esther). At a still later period the term became a synonym for Christian Rome and thence for Christianity in general, and allusions were even found to *Constantinople among the cities of Edom (and see *Caesarea).

www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/jud...02_0006_0_05562.html

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 14 Nov 2013 13:42 #8925

Du hast doch die Schmuckbuchstaben. Retuschiere die Buchstaben raus und drehe die Bilder um 180°. So sagt es jegenfalls der entschlüsselte Text ;o ) Bin ja noch bei... mir ein genaueres Bild über die 5 Orte zu machen (so Nostradamus. Den einzigen Buchstaben den er benennt ist das "M" (im Brief an Katharina de Medici) mit Berlin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus 15 Nov 2013 21:45 #8926

Tuisto schrieb: Von ihm stammt auch die Vorhersage, dass Henry II. an einem Turnierunfall sterben könnte, sofern man geneigt ist, das Horoskop dahingehend zu interpretieren.


Ein wichtiger Hinweis!
So steht's nämlich auch schon im Zedler (was gewisse Fragen aufwirft...).

Ich muss gestehen: für mich sind das neue Informationen!

Fast noch spannender aber, was man im Zedler unter "Gaures oder Gauri" lesen kann...
Es tun sich hier enorme Gräben unterlassener Forschung auf!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus 16 Nov 2013 15:02 #8927

Ich habe jetzt auch bei Ovason die Stelle gefunden, wo auf dieses Thema eingegangen wird (ist mir damals bei der Erstlektüre nicht aufgefallen). Auf jeden Fall hat Nostradamus den ganzen Ruhm für diese Prophezeiung eingeheimst (Q-1.35), was eigentlich darauf hinweist, dass Gauricos Vorhersage zu diesem Zeitpunkt noch nicht öffentlich bekannt war.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lucas Gauricus, die septem secundeis und Nostradamus 16 Nov 2013 15:56 #8929

Ein Schüler von Lucas Gauricus war ja wohl Julius Caesar Scaliger. Der wiederum (für mich) das Gegenpart zu Nostradamus ist. Nun ja... Goethe lässt wohl in seinem Werk den Faust sagen; "Bei euch, ihr Herrn, kann man das Wesen. Gewöhnlich aus dem Namen lesen." Scaliger = Sakrileg (c=k)(Anagramm)= Vergehen gegen Heiliges. Auf was will da wohl der Herr Goethe nun wirklich hinweisen? ;o )

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 18 Nov 2013 11:53 #8939

Nun ja Tuisto... man hat wohl vor einigen Jahren, in der Vatikan Bibliothek ein Büchlein mit vielen Aquarell-Zeichnungen entdeckt, welches man Nostradamus zuschreibt. Nun wird da von sogenannten Nostradamus-Experten eine Menge Unsinn hinein interpretiert. Wobei es doch in Wahrheit nur um eine andere Darstellung der Offenbarung des Johannes geht. Nehmen wir als Beispiel die 4 aphokalytischen Reiter. Man hat hierbei eben die Pferde ausgewechsel und sich für das "Rad der Zeit" entschieden. Man sieht nun ebenfalls ein Mann mit Bogen aber ohne Pfeil, wobei darüber Ein Kopf mit Krone zu sehen ist. Danach ist das Schwert des 2ten Reiters zu betrachten. Wobei dieses von einem Band umschlungen wird, was den Ausgang des 1ten Weltkrieges beschreibt. Dadurch zwangsläufig zum 2ten Weltkrieg führen musste. Des agresive Skorpion (England, Amerika, Israel) und das Opferlamm (Deutschland). Danach folgt ja wohl der Reiter mit der Waage, wobei wir einen vor Wut (Apis-Stier) blinden Herrn sehen, welcher mit seinem Pfeil und Bogen nun die Dame wohl elemeniert (Sozialismus - Kapitalismus). Und als letztes wohl das fahle Pferd mit dem Tod oben auf. Das einzige Bild was nur mit Schwarz gemalt wurde. Aber danach kommt ja schon der sogenannte Messias, den ja alle Religionen erwarten

www.google.de/imgres?start=714&hl=de&biw...429,r:33,s:700,i:103

Ein Link dazu ;o )

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 18 Nov 2013 18:05 #8941

@CD „Es tun sich hier enorme Gräben unterlassener Forschung auf!“

Zweifelsfrei.
Gaurico verkehrte mit jenen Astronomen, die an den schon lange andauernden Vorbereitungen zur Kalenderreform beteiligt waren, beispielsweise mit Paul von Middelburg.
Sie müssen schon lange vor der Kalenderreform den 21.3. fixiert und auf das 3. Jahrhundert GK und JK kalibriert haben, sofern nicht alle diese Schriften und Bücher drucktechnisch rückdatiert wurden.

Der 15.3.-5206 des Trithemius, gregorianisch betrachtet, war der 25.4.-5206 julianisch.
Nur am 25.4.-5206 war der gesuchte Frühlingsvollmond, passend zum 15.3.

Seltsamerweise beginnt Nostradamus sein Anno Mundi ebenfalls am 25.4.julianisch, und zwar am 25.4.-4172 (der Spiegelzahl zu Scaligers – 4712).

Der Beweis findet sich bei van Berkel: www.nostradamusresearch.org/en/rslt/systems_time_schedules.htm

In seinem Millenium-Modell müssen wir 1000 Jahre zurückgehen und kommen so zum 25.4.des Jahres -5172, das genau ein Sonnenzirkel von 28 Jahren von -5200, dem idealen Anno-Mundi Jahr, entfernt ist.
Der 25.4.-5172 ist immer noch der 15.3. im gregorianischen Kalender. Bis dahin gab es keine Schaltungsdifferenz!

@ Hyfrie:Danke für die Bilder nebst Interpretation.

Zu Nostradamus
I/48

Vingt ans du regne de la Lune passez,
Sept mil ans autre tiendra sa monarchie:
Quand le Soleil prendra ses iours lassez:
Lors accomplir & mine ma prophetie.

Ich übersetze I/48 etwas anders als gewohnt:

"20 Jahre sind seit der Regierung des Mondes vergangen
Nach 7000 Jahren herrscht ein Anderer
Wenn die Tage (= die Herrschaft) der Sonne zu Ende gehen
Erfüllt sich meine Vorhersage"

Brind´Ámour war der Lösung m.E. recht nahe:
www.nostradamusresearch.org/en/quatr/01-48.htm

Die Lösung:

Zunächst muss man wissen, dass auch die Zählung bei Gaurico auftaucht, wonach im Wochenrhythmus gemäß Genesis mit der Sonne begonnen wurde und nicht nur die retrograde Zählung durch die Woche mit dem Starter Saturn.

Dann gilt: -5200 - 354 = -4846 Beginn des Mondes, das wir gleich in 4745 abändern werden.

1/48 ist nämlich zu lesen als 148 : 2 = 2 x 74: Am 7.4.0 JK wurde Jesus geboren.

Wir spiegeln daher in 4747 als Anfangsbedingung und, wegen der Zweijahresdifferenz, legen wir zudem die Anfangsbedingung 4745 fest. 47-45 ist das JK-GK Geburtsdatum des Messias.

Zuerst rechnen wir im JK:
-4747 + 7000 Jahre = 2253 AD oder 2000 + 253, gemeint ist der 25.3. das andere Geburtsdatum des Herrn.

Der Mond beendete seine Herrschaft gegen Ende 1879.
1879 + 20 Jahre = 1899 + 354 = 2253!

Die Permutationszahl 2235 ist bekanntlich das Enddatum nach 21 Umläufen oder 7441 Jahren (21 x354,333) = -5206 (Trithemius)oder nach 7434 Jahren (21 x 354) = -5199 (Roussat)

Jetzt rechnen wir mit der JK-GK Konstellation:
-4745 + 7000 = 2255 – 20 Jahre = 2235!

-7454, (die Spiegelzahl zu -4745) + 2255 = -5199 AM!

I-48 dürfte zudem auf den 48. Breitengrad verweisen, wo die ganze Chose losgehen soll.
„Vom Norden, vom 48. Breitengrad, wo der Erste vergeblich ängstlich zittert, bebt später der äußerste
Westen, Süden und Osten, denn groß wird ihre Macht werden, durch Übereinstimmung und Bündnisse - unerträglich die kriegerischen Eroberungen.“

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 18 Nov 2013 18:31 #8942

Wie gesagt Tuisto... bei Nostradamus geht es im entschlüsselten Text um den 52. (52,36=KE) Breitengrad. Beim Alt und Neu... um die 20. Was geteilt eben 10 Tage im alten Jahr (21.12.) und 10 Tage im neue Jahr (10.01.). Wobei wir dann ja wieder in Berlin sind, die Stadt welche ja auch eine Mauer wie Jerusalem hatte. Wobei wiederum noch die 5 (Pentagramm) und die 6 (Hexagramm) (5+6=11=1.1.) eine gewisse Rolle spielen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Löung, warum Trithemius um 84 Jahre betrogen hat. 19 Nov 2013 22:14 #8945

Die Rechnung ist noch nicht zu Ende.

Wir wissen, dass Nostradamus die 7000 Jahre von -5000 bis +2000 rechnet, denn von 1555 + 177 = 1732 - 6732 Jahre von 19 Erzengelzyklen = -5000.

Da er zu 1879 die 20 Jahre addiert, kommt er in das Jahr 1899, das ist 101 Jahre von 2000 entfernt.

Wie ich schon schrieb, springt er hier in den normalen Wochentagsrhythmus - wie von Gaurico gezeigt - von Sonntag bis Samstag, statt von Samstag bis Sonntag.

-5200 Sonne + 354 = -4846 Mond - 101 = 4745 q.e.d.

-5000 - 4846 = 154 = 2 x 77 (Sonne) oder ein Hinweis auf Vers I.54
-5000 - 4747 = 253 = Jesus, q.e.d.

Doch wir können die 20 Jahre auch so interpretieren, dass der Mond seine Herrschaft erst begonnen hat.
Das war -5206 + 6732 = 1526 AD.
1526 - 7000 = -5474 oder die Spiegelzahl zu -4745.
-5474 ist die GK/JK Startbedingung des XK.

Wir addieren nun die 20 Jahre zu 1526, dem Startpunkt des Mondes und erhalten 1546.
1547 - 7000 = -5454 oder die gregorianische XK-Anfangsbedingung im Gegensatz zu 4747. s.o.

6000 Jahre dauert die Welt.
6000 - 5454 = 273, Auferstehung am 27.3. als auch die 273 Tage vom 25.3.1 GK Zeugung bis zum 25.12.1 JK Geburt als auch 4 : Pi Relation (= Kabbala)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.
  • Seite:
  • 1
  • 2