Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell.

Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 22 Feb 2013 08:09 #8407

  • Legoland
  • Legolands Avatar Autor
Einmal mehr kann man sich anhand von Bildern zerfallender Bauten aus der Sowjet-Zeit überzeugen, wie schnell es geht, bis ehemals stattliche (und weniger stattliche) Bauwerke zerfallen.

englishrussia.com/2006/09/05/an-abandoned-city/

Aussen wie Innen sieht es rasch einmal sehr trist aus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Legoland.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 22 Feb 2013 10:52 #8409

Richtig: Bauwerke, die nicht unterhalten werden, zerfallen schnell.

Bei den Bauten der "Römer" gibt es im Gegensatz zu heute ein paar Unterschiede:

- Diese kannten keinen armierten Beton.

- Die Bauten wurden als Steinbruch benützt und verschwanden so in weniger als einer Generation unter dem Boden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 22 Feb 2013 11:25 #8410

dieser verfall aufgegebener lebensorte ist überall zu beobachten
in berlin vor dem sturz der ddr waren es objekte aus kapitalistischer zeit
Berlin - haus der technik (tacheles)

und die 3 gasometer im prenzlauer berg
Berlin - gasometer

nach dem umbruch geschieht das flächendeckend durch den wirtschaftlichen abbau
und in der fortschreitenden entsiedelung

ehemalige LPG in berlin buchholz
LPG

international gibt es ein unüberschaubares angebot von dokumentationen
lostplaces

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von berlinersalon.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 22 Feb 2013 11:35 #8411

  • Legoland
  • Legolands Avatar Autor
berlinersalon schrieb:

international gibt es ein unüberschaubares angebot von dokumentationen
lostplaces

Tolle Seite, Danke für den Link!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 27 Mär 2013 10:40 #8569

Vergleichen kann man viel, bringt aber nix.

Industrielles Bauen mit gebrannten Steinen ist billig und verfällt schnell.
Gebrannte Steine ziehen Wasser, Wasser+Frost lassen Gebäude in kürzester Frist zerfallen.

Unsere Vorfahren erbauten Fachwerkhäuser, die Erdgeschosse aus Naturstein und setzten eine leichte, gutdurchlüftete Skelettkonstruktion darüber. Die Lehm- und Mauerfüllungen ließen sich schnell reparieren.

Die spannende Frage lautet doch, wie schnell Natursteine und Mörtel zersetzt sind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

AW: Der Zerfall von Stein und Mauerkonstruktionen 27 Mär 2013 11:04 #8570

Wie schnell Gebäude und Steinkonstruktionen zerfallen, lässt sich nicht generell berechnen.

Manche Mauern, z.B. von Burgen, halten sich sehr gut.

Aber manchmal wundert man sich, wie schnell dass Stein zerfällt.

Beispiel: In Bern wird gegenwärtig das Pflaster der zentralen Marktgasse erneuert. - Pflastersteine sollten doch lange halten. Nicht dort: Nach weniger als 20 (!) Jahren muss die Kopfsteinpflästerung renoviert werden.

Allgemein stellt sich bei einem Gebäude nach spätestens zwei Generationen die Frage: abreissen oder renovieren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

AW: Der Zerfall von Stein und Mauerkonstruktionen 27 Mär 2013 11:59 #8571

Aber manchmal wundert man sich, wie schnell dass Stein zerfällt.

Die Witterung bzw. das Wetter bestimmt den Zerfall. Das kann natürlich je nach
Gesteinsart schnell gehen.

Beispiel: In Bern wird gegenwärtig das Pflaster der zentralen Marktgasse erneuert. - Pflastersteine sollten doch lange halten. Nicht dort: Nach weniger als 20 (!) Jahren muss die Kopfsteinpflästerung renoviert werden.

Granitpflaster hält lange, je nach Belastung. Es gibt aber auch andere Pflastergesteine.
Erneuerungen sind nicht immer dem Zweck geschuldet, sondern hängen vom Vorstand der
Gemeinde ab, ob es ästhetisch in ein vorgeformtes Bild des Betrachters passt.
Dies kann auch ein Ratsmitglied sein. Zum Anderen bringen oft gute Beziehungen neue
Aufträge in solchen Sachen, obwohl eine Erneuerung von jedweder Art gar nicht not tut.
Dies ist dem Geld, den Beziehungen und dem Geschäft geschuldet. Zahlen tut dies eh
der Steuerzahler.

@Störtebecker,

Unsere Vorfahren erbauten Fachwerkhäuser, die Erdgeschosse aus Naturstein und setzten eine leichte, gutdurchlüftete Skelettkonstruktion darüber. Die Lehm- und Mauerfüllungen ließen sich schnell reparieren.

Die Altvorderen waren ja auch nicht so dumm, Häuser mit Plastikfenster und
Aussendämmung zu bauen, wo die Häuser fast luftdicht dem Schimmel kein Paroli bieten können.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 29 Mär 2013 23:27 #8574

Das Thema wird auch in Russland besprochen.

Ein Gebäude in Abchasien:

Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von admin-alt.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 29 Mär 2013 23:58 #8575

"lemur" bringt ein ausserordentlich interessantes Bild-Beispiel für den Zerfall von Gebäuden:

Nicht nur die Erosion und Korrosion, sowie die Witterung, nagt an verlassener Bausubstanz, sondern auch die Vegetation.

In diesem Zusammenhang soll auch auf das Buch von Alan Wiseman: "Die Welt ohne uns" (2007) verwiesen werden. Dort wird besonders eindringlich geschildert, wie schnell Manhattan zerfallen würde, wenn es keine Menschen mehr gäbe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie alt kann ein Gebäude maximal werden? 30 Mär 2013 13:29 #8579

Gebäude, die nicht mehr genutzt und unterhalten werden, zerfallen schnell.

In Rom steht als erhaltenes "antikes" Gebäude der Kuppelbau des Pantheons. Er kann nicht 300 Jahre alt sein. - Anderseits stellen die ältesten Holzschnitte in Chroniken wie Hartmann Schedel und Sebastian Münster das Bauwerk dar. - Es ist also mindestens 250 Jahre alt.

Zumindest das Innere des Pantheons muss aber renoviert worden sein. Nur der Eingang mit der Säulenvorhalle und die Kuppel gehören zu den ganz alten Teilen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Wie alt kann ein Gebäude maximal werden? 30 Mär 2013 14:38 #8580

Das Buch von Gerd Heene über das Pantheon zeigt die wahrscheinlichste Konstruktions- und Bauart auf. Der antike Zement!
Wobei ja "antik" nicht alt sein muss!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ingwer.

AW: Der Zerfall von Stein und Mauerkonstruktionen 31 Mär 2013 12:37 #8582

Allrych schrieb:

Beispiel: In Bern wird gegenwärtig das Pflaster der zentralen Marktgasse erneuert. - Pflastersteine sollten doch lange halten. Nicht dort: Nach weniger als 20 (!) Jahren muss die Kopfsteinpflästerung renoviert werden.



Mit Pflastersteinen kann man viele Fehler machen. Sinnvoll sind sie mit Fugen aus Sand, damit das Regenwasser versickern kann.
Lässt man 40-Tonner drüberfahren, sieht es in kürzester Frist so aus, als hätte es ein Erdbeben gegeben.

Auf diesem Bild sind die Steine im märkischen Sand versunken:

Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von admin-alt.

Der schnelle Zerfall von Gebäuden 31 Mär 2013 13:15 #8583

Richtig, es kommt darauf an, wie Pflastersteine verlegt werden. - Und natürlich spielt die Beanspruchung eine Rolle: Trams und Lastwagen machen eine Pflästerung in kurzer Zeit kaputt.

Hier das Beispiel einer verlassenen Brauerei in St. Wendel im Saarland. 1968 wurde der Betrieb der Paqué KB eingestellt - und heute präsentiert sich eine richtige Industrieruine.
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der schnelle Zerfall von Gebäuden 05 Apr 2013 20:14 #8595

Allrych schrieb:

... Und natürlich spielt die Beanspruchung eine Rolle: Trams und Lastwagen machen eine Pflästerung in kurzer Zeit kaputt.


Ich mache jetzt BEWUSST keine Behauptung, keine versteckte Anspielung, keine hinterfotzige okkultistische Manipulation - sondern geben einfach Stichpunke zum Nachdenken - mit dem Versuch KEINE Meinung zu vertreten:

- der AUGENSCHEINLICHE 'Beweis vor Ort'
- Solipsismus
- Quantentheorie
- 3 dimensionale Zeitachse
- 'Geschichtschreibung'

Pawlows Haus:

de.wikipedia.org/wiki/Pawlows_Haus

- 'Internet'

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Kevernburger-Gemälde.

Aw: Der schnelle Zerfall von Gebäuden 05 Apr 2013 20:17 #8596

Dieser "Kevernburg" ist so dumm, er kann nicht einmal richtig schreiben:

"Geschichtschreibung" (statt richtig: Geschichtsschreibung"!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 05 Apr 2013 21:15 #8598

JETZT hast Du mich wirklich zum NACH-denken gebracht, Allrych.
'Geschicht - Schreibung' = das Schreiben von 'Geschichte' -> 'Schicht für Schicht'.

Lüge wäre, zu behaupten, ich hätte bewußt 'SS' vermieden:


Ergo: auch Allrychs 'hysterische' Einwürfe sind von Nutz!
de.wikipedia.org/wiki/Hysterie
:]

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Kevernburger-Gemälde.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 05 Apr 2013 22:28 #8599

Es bleibt dabei, der "Kevernburg" gehört in die Hölle. Er kann nichts bieten ausser Stunk.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 05 Apr 2013 22:57 #8601

...der Himmel...Allrych...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 05 Apr 2013 23:47 #8602

"Kevernburg",

hast du Ausgang, du frecher Kerl?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 06 Apr 2013 00:17 #8604

Allrych schrieb:

"Kevernburg",

hast du Ausgang, ...


Was 'meinst' Du?

'Materiell' oder 'Spirituell'?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Zerfall von Gebäuden geht relativ schnell. 06 Apr 2013 19:18 #8608

Kevernburger Gemälde schrieb:

Allrych schrieb:

"Kevernburg",

hast du Ausgang, ...


Was 'meinst' Du?

'Materiell' oder 'Spirituell'?


'Materiell' und 'Spirituell' :-(.

Bleiben Sie bitte bei Themen, Kevernburger Gemälde.
Das ist die erste Warnung.

"Bann bezeichnet die juristische oder religiös aufgeladene Sanktion des Ausschlusses eines abweichlerischen Individuums oder einer Gruppe zum Zwecke der Aufrechterhaltung einer als legitim angesehenen Ordnung". ( de.wikipedia.org/ )

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1