Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese

Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 22 Sep 2011 17:51 #5464

Ich hatte ja mal gehofft, dass unser unser seliger Nichtkabbalist UlrichM, nachdem ich ihn darauf hingewiesen hatte, dass man Kabbala auf Hebräisch QBLH = 137 schreibt, anfängt nachzudenken und nachzurechnen.

Trithemius hat "Cabala" geschrieben und uns ein Zahlenalphabet mitgegegeben, wonach das Wort die Gematrie 3,1,2,1,11,1 = 19 bildet.
19 ist, wie wir wissen, die Hochzeit von Sonne und Mond und der Generator des natürlichen Dezimalsystems, wie von Dr. Peter Plichta exzellent bewiesen.

Also: Sein Anno Mundi beginnt -5206.

5206 = 2 x 137 x 19!!!
Hätte man eigentlich bemerken sollen.

Trithemius beginnt mit: 2 x QBLH x Cabala.

Ja, das kann man natürlich nicht glauben, das ist für einfache Gemüter einfach viel zu viel des Guten wie des Schlechten.

Nun, darauf werde ich im Weiteren die Synthese aufbauen und zunächst nochmals die 7000 Jahre des Nostradamus ins Spiel bringen.

Die Kabbalisten haben 2016 bis 2018 für den Umkehrpunkt berechnet, der die Zahl 126 trägt.
Grund: 125 Stufen Abstieg, 125 Stufen Aufstieg, Umkehrpunkt 126.
Dauer: 6000 oder 7000 oder 8000 Jahre.

2018 + 222 = 2240 + 3760 = 6000 Jüdisch.
222 Jahre werden abgezogen, wegen VY DBR (Und Gott sprach:)

Nostradamus rechnet mit Trithemius wie folgt:
-5206 + 2016 = 7222 - 222 = 7000! Das ist der Beginn des 8. Jahrtausends.

Deshalb verweist Nostradamus mit der Rechnung: 1555 + 177 = 1732 - 6732 (19 x 354,333) in das Jahr -5000, um seine glatte Rechnung zu bestätigen.

Die Zeit zwischen 1732 bis 2016 beträgt 284 Jahre, analog der Zeit zwischen 0 und 284 AD, dem Beginn des Märtyrerkalenders der Kopten, also des ersten christlichen Kalenders.

Rudolf Steiner formulierte es in Bezug auf das eminent wichtige Gondishapur auf S. 47 so:
books.google.de/books?id=GwgcIF4DwXAC&pg...q=gondishapur&f=true

-747 = Beginn der intellektuellen Seele
+1080 = 333 Mittelpunkt
+1080 = 1413: Beginn der Bewußtseins-Seele
+1080 = 2493: Das Ego wird vollständig in die Bewußtseinseele fallen.

Die Zahlen sind komplett apokalyptisch (360), trithemisch (354,333-jährig) und babylonisch (36/72-jährig)

1080 = 2 x 540, Analogie zum Beginn des XK am 5.4.0
333 = 1/2 x 666 = Sorath, der Sonnenkreuzdämon.

-747 (Epoche Nabonasssar) + 2493 = 3240 Jahre der 45 x 72 Engelszyklen. 45 symbolisiert Adam.
Das Jahr 0 teilt den 72-jährigen Engelsrhythmus in -45 und +27 oder 702 bzw. 774 sic! Jahre nach -747.

2493 AM - 45 = 2448 Exodusdatum der Kabbalisten ab -3760 (= -1312 AD oder 2 x 656 Messias)+ 3330 Jahre = 5778 Jüd (2018 AD) Umkehrpunkt.

2493 + 27 = 2520 = 7 x 360 oder 2 x 1260 des Daniel bzw. der Apokalypse.

Anfangspunkt war -504 AD(2 x 252 sic!) + 2520 = 2016 AD oder -502 + 2520 = 2018 AD.

Nun ist aber 3330 - 72 = 3258, eine kombinierte Ziffernfolge für 253 Jesus und 358 Messias/Schlange, ebenso wie 3600 - 72 = 3528.

So wundert es nicht, dass auch 2493 + 45 die Zahl 2538, eine weitere Jesus/Messias Permutation erzeugt.

Im folgenden zeige ich, wie das Zeitkonstruktionspiel von Thompson mit dem Mayakalender und den Daten:
Beginn am 11.8.-3113 GK (3114 BC)
und Ende am 21.12.2012 GK
verknüpft wurde.

Vom 11.8.-3113 bis zur Sofi des Nostradamus am 11.8.1999 vergingen genau 5112 oder 71
(= Heiliger Geist) x 72 (= babylonischer Erzengelzyklus) Jahre. Thompson wußte das mit absoluter Sicherheit.

Von 1999 bis 2012 verfließen die restlichen 13 Jahre.
Die Mayas selbst rechneten mit 5200 Jahren zu 360 Tagen. Ziehen wir hiervon die letzten 13 Jahre ab, kommen wir auf 5187 Jahre.

Welch ein Zufall:
Auch diese 5187 Jahre sind durch die kabbalistische Dezimalzahl 19 teilbar und was erhalten wir als Ergebnis?
273, die kabbalistische 4 : Pi Kabbala!
5187 = 19 x 91 x 3.

Daraus folgt unmittelbar, dass 1999 + 19 = 2018 AD gibt. Wir sind noch immer im Metonzyklus, seit Anbeginn der Zählung.
5187 + 19 macht nämlich 5206, das Anfangsdatum des Trithemius, womit sich dieser Kreis erstmal schließt.

5206 Sonnenjahre zu 365,25 Tagen bis zum Jahre 0 AD (Trithemius)
5206 Jahre zu 360 Tagen von -3113 bis 2018 AD (Mayas/Thompson)
2448 Exodus + 3330 Jahre zu 365,25 Tagen = 5778 Jüd = 2018 AD (Kabbalisten)

Fazit: Es wurde mit Jahren zu 354, 360 und 365,25 Tagen jongliert um eine Chronologie zu erschaffen, die 2016 bis 2018 ihren Höhepunkt bzw. Umkehrpunkt erreicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Aw: Weiter geht´s 22 Sep 2011 23:13 #5467

Geht es also weiter mit Trithemius, Nostradamus und seitenlangen Beiträgen zur Kabbala-Nummerologie?

Das interessiert niemanden, das versteht niemand.

Ein anderes Thema gefällig?!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Weiter geht´s 23 Sep 2011 09:36 #5468

Nö, ich bleibe bei meinem Thema. Such Dir Dein eigenes.
Bis 2018 ist das die never ending story.
Ich will nämlich wissen, wer Recht behält.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Re:Aw: Weiter geht´s 23 Sep 2011 09:43 #5469

Ja, ist doch sonnenklar:

Recht haben Trithemius, Nostradamus - und "Tuisto".

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Re:Aw: Weiter geht´s 23 Sep 2011 09:43 #5470

Ja, ist doch sonnenklar:

Recht haben Trithemius, Nostradamus - und "Tuisto".

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Weiter geht´s 23 Sep 2011 10:08 #5471

Ich kehre zurück zu den Anno Mundi Daten und beweise nun, das die gleichen Ergebnisse erzielt werden.

-3760 Anno Mundi nach Hillel II.
-3758 Anno Mundi nach Seder Olam
-3757 bzw. -4757 Anno Mundi nach Nostradamus, zudem -5000.

Nun greife ich zuerst auf die Erkenntnisse von Basileus zurück. Mit guten Argumenten erklärte er hier und in anderen Foren, dass die größte statistische Wahrscheinlichkeit bei einem 700-Jahresshift (Lücke) liegt. Basierend auf meinen Angaben, dass der Mensch 23 ist, das ist die 10. Primzahl inklusive der notwendigen 1 und dass sich der Mensch in Gold veredeln und verwandeln soll, das ist 79 und zugleich die 23. Primzahl, erkannte er ebenso, dass:
23 x 23 = 529 ist, das Datum, an dem die platonische Akademie von Justinian geschlossen wurde und zugleich Benedikt von Nursia sein Kloster und damit die benediktische Bewegung gründete.
(Das ist natürlich alles konstruierte chronologische Fiktion)
Wegen des 1000er Shifts gilt zudem: 529 > 1529

Der weitere Beweis läuft über:
79 x 79 = 6241 - 1529 = 4712, Das Julianische Datum des Scaliger.

Da Ibn Ezra ab -3758 rechnete und von ihm die Engelslehre schriftlich gefasst wurde, rechne ich nun mit diesem Datum weiter.

-3758
+ 700 (Shift)
=3058 (Messias = 358)

3058 = 2 x 1529

Aitsingeri startet 3960, andere 3958.
-3958
+ 700
=3258 (Jesus und Messias)

Das Datum hatten wir oben ermittelt aus 3330, das ist der Zeitraum den die Kabbalisten von 2448, Erhalt der Torah bis zur Geulah 5778 Jüd = 2018 AD berechnet haben.

3330 - 72 = 3258
3330 + 628 = 3958 Ausgangsdatum,
628 = 2 x Pi!

Die Inder starten ihr Kali-Yuga -3101 mit der Sintflut.
Hebräisch fand die Flut 1656 Jahre nach Anno Mundi statt.
-3101 - 1656 = -4757 Nostradamus!!!

Der Exodus fand -1313 statt.
Die Mayas starten angeblich -3113 ihre Zählung von 5200 Jahren.
Differenz genau 1800 Jahre.

-1312 Erhalt der Torah. 1312 = 2 x 656, der zweifache Messias
-3112 = 2 x 1556, Permutation des Namens JHVH = 1565

Ohne Zweifel erscheint hier immer das gleiche zahlenmystische und zahlenmythische "JHVH/Flut/Torah/2 Messiasse"-Prinzip. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit gegen 100%, dass die historische Chronologie auf die 3,5 Jahre vom 21.12.2012 bis zum 21.6.2016 und die darauf folgenden 2,5 Jahre bis Ende 2018 hin konstruiert wurde.

Startpunkt für die 2520 Jahre ist -508 für 2012 bis -502 für 2018.
-508 beginnt bekanntlich der Chronograph von 354 mit der Ablösung der 7 Könige Roms durch die Konsuln.
Startpunkt für 2 x 2520 Jahre + 2016 Jahre ist -5040, eine Analogie zum 5.4.0 Start XK im GK.
5040 = 70 x 72 Engelszyklen (Die 70 Generationen der Hebräer bis Jesus)

Aitsingeri schrieb für den Habsburger Kaiser:
-5544 + 504 = 5040 > (77 x 72) - (7 x 72) = (70 x 72)
-3960 + 5544 = 1584 AD + 432 (Weltallzahl, Yuga, 6 x 72) = 2016 AD.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Re:Aw: Re:Aw: Weiter geht´s 23 Sep 2011 10:29 #5472

Allrych wrote:

Ja, ist doch sonnenklar:

Recht haben Trithemius, Nostradamus - und "Tuisto".


Die Sonne bringt es an den Tag. Seit 1880 regiert sie im Mondzyklus.

Träum weiter! Bis 2018 sind 2 x 69 Jahre vergangen. 69 ist der Krebs, das Tor zur Menschwerdung, wie jeder gute Astrologe weiß. Im M44 liegt die Krippe, daneben sind die 2 Esel aus Salzwedel, die Ron sucht und Herwig Brätz entdeckt hat. Die Krippe ist wohl die alte Burg.

Salzwedel:
Nicht nur die Saturn und Sonnenstadt, nein auch eine Analogie zu Betlehem, der Krippenstadt.
Dort war ja auch ein Esel. Vielleicht war es Pegasus, der kabbalistisch Quell der Weisheit und Gründer der platonischen Akademie.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Aw: Re:Aw: Re:Aw: Weiter geht´s 23 Sep 2011 12:13 #5473

Die Sonne bringt es an den Tag. Seit 1880 regiert sie im Mondzyklus.


Das höre ich aus Sicht des Kalenders gerne!!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Re:Aw: Re:Aw: Weiter geht´s 23 Sep 2011 14:41 #5474

Ingwer wrote:

Die Sonne bringt es an den Tag. Seit 1880 regiert sie im Mondzyklus.


Das höre ich aus Sicht des Kalenders gerne!!!


Ja, zumal 2016 = 28 x 72 ist.
28 ist der Sonnenzyklus im julianischen Kalender.

Steiner hat ausgesprochen was niemand jemals im Geschichtsunterricht lernt, nicht einmal auf der Uni:

Gondishapur bei Susa ist einer Schlüssel!

Woher wusste er das?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Re:Aw: Re:Aw: Weiter geht´s 29 Sep 2011 17:22 #5523

Uninformierte könnten nun denken: "Oh, über solche chronologische Spekulationen gibt es doch überhaupt keine wissenschaftliche Arbeiten!"

Weit gefehlt!

Ich nenne mal ein paar jüngere Werke, die sich ausführlich mit der Thematik befassen und werde im Folgenden speziell aus den Kommentaren zur Zehnwochenapokalypse, dem Jubiläen- und dem Henochbuch und deren z.T. recht kurzen und eindeutig konstruierten Chronologien zitieren.

Am interessantesten für unsere Betrrachtungen ist "On Earth as in Heaven":
books.google.de/books?id=o9WlXTTPNnEC&pg...B4900%20jahre&f=true

"Jahre, Jahrwochen und Jubiläen: heptadische Geschichtskonzeptionen im Antiken Judentum"
von Christoph Berner
books.google.de/books?id=zei9NY_06NsC&pg...snippet&q=70&f=false

oder die Werke von Milik, siehe Google Auswahl:
www.google.de/search?q=milik%2Benoch&ie=...z=1R1GGLL_de___DE388

Ich werde in wenigen Begriffen und Zahlen die gesamte Konzeption zusammenfassen und dann zeigen, was diese gelehrten Herren leider übersehen haben.

Grundkonzeption:
Jubiläen zu 49 oder 50 Jahren
364-Tagejahr, das durch 7 teilbar ist
7 Jahrwochen = 7 x 70 = 490 Jahre
Otot-Zirkel: = 6 x 49 Jubiläen oder 294 Jahre
3 Ototzirkel: 3 x 294 = 882 Jahre
100 Jubiläen: 4900 Jahre
120 Jubiläen: 5880 Jahre (Gesamtdauer der Welt)

Dreifältige Struktur:
1. Erschaffung der Welt bis zur Landnahme in Kanaan: 50 Jubiläen x 49 Jahre = 2450 Jahre
2. Nach 10 Jubiläen x 49 Jahren (490) Jahren im Jahre 2940 AM erste Tempelzerstörung: Exil
3. Nach weiteren 10 Jubiläen = 490 Jahre bis zur Rückkehr aus dem Exil
4. Es folgen weitere 50 Jubiläen zu 2450 Jahren bis ans Ende der Welt nach 5880 Jahren.

Siehe hierzu S. 148 ff.
books.google.de/books?id=o9WlXTTPNnEC&pg...B4900%20jahre&f=true

Eine andere, aber ähnliche Dreiteilung lautet nach Michael Testus:
1.) 49 Jubiläen x 49 = 2401 oder 49 Jubiläen x 50 Jahre = 2450 Jahre von Anbeginn der Welt bis zur Gesetzgebung am Sinai: Empfang der Torah
(also entweder 2441 Landnahme oder 40 Jahre Differenz zur ersteren Zählung, die bis zum Einzug in Kanaan 2450 Jahre veranschägt, die Kabbalisten rechnen 2448 Anno Mundi für die Übergabe der Tora, das sind obige 2450 Jahre abzüglich der bekannten Zweijahresdifferenz.
Von da an rechnen sie weiter mit 66.6 Jubiläen zu 50 Jahren = 3330 Jahren und kommen so auf das Jahr 5776 Jüdisch nach Hillel II = 2018 AD für die Geulah.
5778 : 50 = 115.56 oder anders geordnet: JHVH als 1 = 1565.
In Anlehnung an VY DBR = 222 gilt des Weiteren: 2022 AD = 5782 = 118 Jubiläen x 49 Jahre

2: Die Dauer der Torah beträgt 22 Jubiläen x 49 Jahre = 1078 Jahre
Seit Anno Mundi sind demnach 2450 + 1078 = 3528 Jahre vergangen, die Messiaszeit beginnt.
Das ist zahlenmystisch absolut korrekt, denn in der Zahl 3528 sind die beiden Messiasse Ben Joseph = 253 (Jesus) und Ben David = 358 (der noch kommende Messias) enthalten.

Anno Mundi ist in dieser Rechnung -3528, also 230/232 Jahre nach dem Jüdischen Kalender -3760/-3758.

3. Es folgt nach diesen 71 oder 72 Jubiläen die Messianische Zeit für weitere 28/29 Jubiläen = 1372 Jahre.

1372 ist eine Permutation von 1273 und 1732 des Nostradamus.
1732 - 1372 = 360

72 Jubiläen x 49 Jahre = 3528 (Messias)
72 Jubiläen x 50 Jahre = 3600 (JHVH)
Differenz 72 Jahre, das Schem Hamphorasch.
Hier die Verunglimpfung Luthers des heiligen Gottesnamens:
de.wikipedia.org/wiki/Vom_Schem_Ha_Mphoras

Die aus den Prophezeiungen sprich spiegelbildich konstruierten Chronologien von Kabbalisten berechnete Geulah dauert von 2016 bis 2018 AD.

3528 Jüd lt. Jubiläen(Erscheinen des Messias) = 28 x 126 = 72 x 49 = 504 x 7 (5 x 504 = 2520 des Daniel und der Apokalypse)
2016 AD (Erscheinen des Messias)= 16 x 126
Differenz: 12 x 126 = 7 x 216 = 7 x (6 x 6 x 6) = 1512.

Wir entdecken nun auch, weshalb die jüdischen Kalendermacher unter dem Namen Hille II. von -4000 AM auf -3760 AM verkürzten und somit das Jahr 6000 in das Jahr 2240 AD verlegten:

12 x 7 Jahrwochen zu 490 Jahren sind die Gesamtdauer der Welt = 5880 Jahre.
5880 - 2240 Jahre = 3640 Jahre
oder 3640 Jahre zu 364 Tagen, die Henoch (=365) von den Göttern als ideale Zahl der Tage des Sonnenjahres genannt bekam.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

AW: weiter geht's 29 Sep 2011 17:41 #5524

Weiter geht's mit Nostradamus, Trithemius und der vermaledeiten Kabbala-Rechnerei, die niemand versteht und niemand liest.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:AW: weiter geht's 29 Sep 2011 17:54 #5525

Willst Du damit sagen, du bist zu ungebildet und zu unintelligent, um die in der Antike geschriebene Zehnwochenapokalypse oder die Chronologien des Jubiläenbuches zu verstehen?
Du bist nicht dazu in der Lage, die Werke der gebildeten Historiker zu diesen antiken Schriften zu lesen und nachzuvollziehen?
Na, dann Gute Nacht, werter Historiker!

Die Frage, um die es ausschließlich noch geht, lautet:
Wieso wollen die hohen Herren dieser spannenden Bücher nicht erkennen, dass diese von Ihnen selbstverständlich erkannten Chronologiekonstruktionen praktisch 1 : 1 in die realen Chronologien umgewandelt wurden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Aw: Re:AW: weiter geht's 29 Sep 2011 19:50 #5526

Der Appell an "gebildete Historiker" nützt nichts.

Die Kabbala-Rechnerei hat hier nichts verloren - und interessiert hier niemanden.

Nochmals: Das Kabbala-Forum ist in Biel, bei Dirk Schröder.

Dieses hier ist ein Forum für Geschichtskritik.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 29 Sep 2011 19:59 #5527

1 : 1 in die realen Chronologien umgewandelt wurden

sicher interessantes spezialwissen

aber mit der vergangenheit (geschichte) unserer vorfahren hat das sicher wenig zu tun
& daß an der verdunklung der vorgeschichte weiter gearbeitet wird - wen wunderts ..

aber führt es wirklich weiter
sich vor diesen kräften in den staub zu werfen

mich
würde auch eine 10 (0) - tageapokalypse vollständig kalt lassen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 29 Sep 2011 20:44 #5528

Tuisto lehnt sich hier aus dem Fenster.

„Die aus den Prophezeiungen sprich spiegelbildich konstruierten Chronologien von Kabbalisten berechnete Geulah dauert von 2016 bis 2018 AD.
.......... 2016 AD (Erscheinen des Messias)................“

Wir werden es also bald wissen ob und wie der Lauf der Geschichte gebeugt wird.

Interessant wäre abzuklären, inwieweit der Beginn dieser „Chronologiekonstruktionen“ mit den nun stark verkürzten Zeiten Zillmers (Umbrüche, Gebirgsbildung, etc.) korreliert und ab wann eine Geschichtsbeeinflussung (Zahlen und Vorhersagen) erkennbar ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 29 Sep 2011 21:43 #5529

"wimfox" erkennt richtig:

Statt Geschichts- und Chronologiekritik ist das Forum durch "Tuisto" nun zur Plattform von Messias-Prophezeiungen geworden.

Bereiten wir uns also auf das Erscheinen des Messias im Jahre 2016 vor!

Wann hört dieser Kabbala-Schmarren von "Tuisto" endlich auf?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 29 Sep 2011 22:33 #5530

Red doch keinen Stuss Allrych.

Alle Chronologie und Geschichte wurde nur und eigens wegen dieses vor langer Zeit kalkulierten Ereignisses geschrieben. Ansonsten wäre alles schon längst "dust in the wind".

Ich lehne mich auch nicht aus dem Fenster wimfox.

Du kannst alles schwarz auf weiß bei den Kabbalisten nachlesen, wenn Du kannst, was ggf. zu bezweifeln wäre.

Dumm nur, dass ausgerechnet sie die graue Eminenz im Hintergrund waren und sind, die unsere Geschichte und Chronologie so zu schreiben gestatteten, wie sie von ihnen konstruiert wurde.

Daher werde ich so weiter berichten, wie es der Wahrheit entspricht.

Ihr könnt derweil Zillmer, Fischer & Co. sezieren.

Ihr seid nämlich nicht einmal bereit zuzugestehen, dass die Glarner Überschiebung dem wahren Szenarium von Velikovsky entspricht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Re:Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 29 Sep 2011 22:54 #5531

So also redet der allwissende und alleinwissende Kabbala-Papst namens "Tuisto":

Wer nicht meiner unfehlbaren Meinung ist, wie zum Beispiel Zillmer oder Fischer
(Berlinersalon), den werde er "sezieren".

Weshalb nicht alle Feinde der Kabbala gleich vierteilen?

Wie kann man nur so eingebildet und hochmütig sein?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 29 Sep 2011 23:08 #5532

@Tuisto
Ich zweifle diese Dinge nicht an. Wie wir die letzten Jahre immer deutlicher sehen, ist das heute real.

Meine Aussage
„Interessant wäre abzuklären, inwieweit der Beginn dieser „Chronologiekonstruktionen“ mit den nun stark verkürzten Zeiten Zillmers (Umbrüche, Gebirgsbildung, etc.) korreliert und ab wann eine Geschichtsbeeinflussung (Zahlen und Vorhersagen) erkennbar ist.“
ist gemeint in dem Sinn, diese Zusammenhänge zur Klärung des Geschichtsnebels vor ca.1500 zu nützen.

Der Beginn dieser Zeitrechnung (ca. vor 6000 Jahren) könnte auf die letzten großen Umbrüche hinweisen. Und Zillmer und Velikovsky sind nicht weit auseinander.

Mit „aus dem Fenster lehnen“ war die Angreifbarkeit = Überprüfbarkeit gemeint

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Re:Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 29 Sep 2011 23:26 #5533

düb

wahren Szenarium

tuisto - du darfst alles für wahr halten was du möchtest
welchen himmelskörper schicken uns deine erleuchteten denn dieses mal

vielleicht schiebt es ja auch sogar etwas älteres über eure hügel



wim

Und Zillmer und Velikovsky sind nicht weit auseinander

wundert sie das
mehr spielraum haben die christlichen wissenschaften nicht eingeräumt
alles was darüber hinausgeht fällt zwingend der lächerlichkeit anheim

& wer macht sich schon gern zum gespött
zumal das in der regel auch noch geschäftsschädigend
und ehrabschneidern jeglicher couleur in die hände spielt

nur gefestigte naturen haben dazu die kraft

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von berlinersalon.

Re:Aw: Re:Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 30 Sep 2011 10:32 #5536

So also redet der allwissende und alleinwissende Kabbala-Papst namens "Tuisto":


Besser Wissen als Glauben. Das wussten schon die Gnostiker, zum Beispiel Platon.
Zu Wissen dass man nichts weiß, ist ganz dramatisch.

@wimfox:
schön, dann marschieren wir ja in die gleiche Richtung.
Die Entstehung der Hochkultur um -4000 (alternativ - 5200 oder -5500) mit der (künstlichen?) Genese Adams und Evas als erste Vertreter dieses neuen Menschentypus, basierte nach der kabbalistischen Überlieferung auf einer "neuen Erde und einem neuen Himmel", gerade so, wie es zur Zeit der Apokalypse nach 6000, 7000 oder 8000 Jahren wieder erwartet wird.

Die kabbalistischen Schriften lauten:
Idra Rabba
Sifra di Zeni´utha
Idra Suta
Das Buch Bahir um nur einige zu nennen.

Zitat aus der Sifra
"19. Und sie (die Erde) ist aus dieser entstanden, die sich den Fluch zugezogen hat, wie geschrieben steht "Von der Erde, welche der Herr verflucht hat" (1. Mos. 5,29)
Dies bedeutet: Das Reich der wiederhergestellten Welt wurde aus dem Reich der zerstörten erschaffen, wo 7 Könige gestorben waren und ihre Besitztümer zerstört worden sind. Oder die Entwicklung der Erde, die anderswo erwähnt wurde, hat den Ausgangspunkt in der zerstörten Welt."

Wohlgemerkt, das bezieht sich auf "Bereshit bara Elohim...", das heißt auf den Beginn und nicht auf die Zeit nach der Sintflut, die 1656 oder 1308 oder 2242 Jahre später gesetzt wurde.

Die 7 Könige haben ihre chronologische Analogie in den 7 römischen Königen von -752 (ab -756) bis -508 (-507 bis - 502), dem konstruierten Beginn der Konsularherrschaft.

-508 + 2520 Jahre des Daniel (= 7 x 360)= 2012 AD
-506 ist Ashera/Maria, die Mutter des Jesus und 2 x 253 für Jesus/Messias
-504 ist 2 x 252 und der männliche = gregorianische XK Beginn
-502 spiegelt die Wochen des Jahres und 2 x JHVH. Das Ende ist 2018.

Die Römer und Deutschen sind in der Nachfolge jene Amalekiter aus Edom, deren 7 Könige herrschten, bevor ein König über Israel herrschte (1. Mos 36,29)

Dies bezeichnen die Kabbalisten als "Geheimnis der Geheimnisse"

"21. 6000 Jahre schließen sich an die 6 der ersten an. Das haben auch die Weisen gelehrt, dass nämlich die Welt 6000 Jahre dauern wird...."

PS: Nur jene die Lesen und Schreiben konnten, waren in der Lage, dies aufzuzeichnen.
Und genau dies und eben nichts anderes wurde in tausendfältigen Variationen aufgezeichnet:
In Stadtbildern, in Kirchen und Tempeln, in Büchern, Märchen und Mythen und nicht zuletzt in einer konstruierten Geschichtsschreibung, in der chronologisch Personen erscheinen und abtreten, die für und gegen diesen Plan arbeiten. That´s all!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 30 Sep 2011 12:53 #5539

Ohhh Ohhh … wie will man hinter ein Geheimnis kommen, wenn man von vornherein schon vieles automatisch ausschließt? Und Kabbala-Rechnerei hat natürlich in der Wissenschaft nichts zu suchen, dass ist ja Sonnen klar. Wohl sagte der griechische Universalgelehrte Pythagoras schon, „Alles ist Zahl.“ Er wollte damit zum Ausdruck bringen, dass die Schöpfung das Werk eines bewussten Schöpfergottes ist. Dessen kosmische Intelligenz sich in allumfassender Ordnung und Harmonie ausdrückt, welche sich vom Menschen – auf der abstrakten Ebene – als erstes in Form von Zahlen und Zahlenverhältnissen nachvollziehen lässt. Deshalb wissen wir ja auch z.B. so eindeutig, dass Cheops die große Pyramide gebaut hat. Selbstverständlich soll das seine Grabstelle sein. Ein hoch der Wissenschaft, welche es schon von vornherein ablehnt, Kabbala-Rechnerei in Betracht zu ziehen. Dann stellt sich für mich die Frage, was aber… wenn die sogenannte Kabbala-Rechnerei nun zur Anwendung kommt? Also man den Sinn von Zahlen und ihren Verhältnissen aufzeigt.

www.alpenparlament.tv/playlist/475-die-c...n-der-pyramidenbauer

Da wir ja jetzt wissen, das alles Zahl ist, wenn man genauer hinschaut, könnte man möglicherweise aus dieser Richtung der Betrachtung auch versuchen Rückschlüsse auf den Menschen selber zu machen. So hat ja wohl jeder Mensch einen Namen und ein Geburtsdatum. Nun ja Tuisto… du schriebst gar, „5778 : 50 = 115.56 oder anders geordnet: JHVH als 1 = 1565“ So nimmt man nun diese 1565, ordnet diese JHVH zu, plus der Meisterzahl 27 (der 3fach Erleuchtete-3x3x3=27. Gespiegelt die 72 - Präzession der Erde), kommt man möglicherweise auf eine Aussage.
Herz-Zahl=1
Geburts-Zahl=5
Namens-Zahl=6
Personen-Zahl=5

Schiksal/Lebens-Zahl=2
Erkenntnis-Zahl=7

Reicht es eben aus, Name und Geburtsdatum zu kennen? Wenn nicht, wäre es jedoch eine Möglichkeit, der Erkenntnis ein Stück näher zu kommen. Wissenschaft… welche den höheren Sinn der Schöpfung außer acht lässt, stochert wohl eben immer im Dunkel herum. Nichts ist nur so wie es scheint, es scheint nur so. ;o )

Gruß Henry

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 01 Okt 2011 11:03 #5546

Ja, Henry, ich denke und schaue in die gleiche Richtung.
Axel Klitzke kenne ich, er hat sogar am gleichen Tag Geburtstag wie ich.
Er denkt, rechnet und forscht auch in die gleiche - richtige - Richtung.
Zahl ist das Maß aller Dinge, auch und gerade für die Chronologen.

Was machen die Historiker daraus?
Sie erzählen die Aussagen und Bedeutungen der Zahlen in immer wieder neuen, sicher auch immer wieder spannenden Versionen. Dort, wo ihnen die archäologischen Bestätigungen fehlen, verfallen sie gänzlich in die der kabbalistischen Konstruktion geschuldeten Zeiträume und Visionen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 01 Okt 2011 11:37 #5547

@volker,

Dort, wo ihnen die archäologischen Bestätigungen fehlen, verfallen sie gänzlich in die der kabbalistischen Konstruktion geschuldeten Zeiträume und Visionen.

Nicht nur dort - Fast Alles wird gedeckelt!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 01 Okt 2011 12:39 #5548

Ingwer wrote:

@volker,

Dort, wo ihnen die archäologischen Bestätigungen fehlen, verfallen sie gänzlich in die der kabbalistischen Konstruktion geschuldeten Zeiträume und Visionen.

Nicht nur dort - Fast Alles wird gedeckelt!

Wie wahr!

Nochmals zur Frage des Wissens und der Erkenntnis.
In der Kabbala ist dies die 11. verborgene Sephira Da´at, zugleich Symbol für die kalendarisch-ganzzahligen 11 Tage Differenz zwischen Mond- und Sonnenjahr.

Hierzu eine kurze pägnante Einführung von Tzvi Freeman von Chabad.
(Das D in Chabad bedeutet jenes Wissen Da´at)
www.de.chabad.org/library/article_cdo/ai...7834/jewish/Daat.htm

Es ist das gleiche Wissen, das die XK-Konstrukteure anwendeten.

Sonne = 79 und Mond ist 47. Es geht um die (sächsisch-sakische) Hochzeit = Sex = 6.

Da´at ist D-Ayin-Th = 4-70-400 = 474!

Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich.

Am 7.4. bzw. 4/7 begann der julianische XK.
474 = 6 x 79, das ist die Hochzeit (6) von Sonne (79) und Mond (47).

-747 begann die Epoche Nabonassar. In diesem (fiktiven) Jahr begann nach Steiner die Ichwerdung der menschlichen Seele.

747 + 474 = 1221 = ABBA. Das ist der Gottvater, den Jesus in den Evangelien anruft.
1221 : 3 = 407, das ist wieder der Beginn des XK am 7.4.0, Zeugung von Jesus unter Anwesenheit von Gabriel.

-747 (Ich-bewußte Mond-Seele = Neshamah = Binah) + 474 (Da´at) = 273 (die wahre 4 : Pi Kabbala, Jesus julianische Zeugung am Vollmond-Sonntag, dem 27.3.1, seine julianische Kreuzigung am Freitag, dem 27.3.33 und seine gregorianische Auferstehung am Sonntag, dem 27.3.33

www.themystica.com/mystica/articles/n/neshamah.html

Die Körperseele Anima ist das Kreuz, das die Menschwerdung, auch des des Gottes als Schlange und Messias (358) symbolisiert. Das ist die Lebenskraft Nephesh = 50, 80, 300 = 358 oder 430.

Wie oft erscheint das Wort Nephesh im AT?
Logischerweise so oft bis es zur Zeugung des Messias Jesus am 7.4./5.4. reicht, also 754 mal:
ecclesia.org/truth/nephesh.html

Die weiteren, höchst erstaunliche Unterteilungen lese man sich genauestens durch, will man Wissen und Erkenntnis erlangen. Es ist das Wissen um die perfekte, vollkommen fehlerfreie Konstruktion.

Und rede mir noch einer weiter so uninformiert daher wie Allrych bezüglich der Hintergründe der Geschichtskonstruktion und ihrer allgemein akzeptierten Chronologie, damit er sich der allgemeinen Lächerlichkeit preisgeben kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Tuisto.

Aw: Re:Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 01 Okt 2011 13:15 #5549

Schon wieder meint "Tuist", die Forums-Leser mit seitenlangen Kabbala-Rechnungen beglücken zu müssen!

Solches Zeug liest niemand, versteht niemand.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Re:Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 09 Okt 2011 12:31 #5625

Allrych schrieb:

Schon wieder meint "Tuist", die Forums-Leser mit seitenlangen Kabbala-Rechnungen beglücken zu müssen!

Solches Zeug liest niemand, versteht niemand.


Den Fokus auf etwas zu legen, was "niemand liest", hat damit zu tun, dass man sich nicht die Mühe macht,
die Themengebiete anderer zu widerlegen, oder sich in die Thematik einzuarbeiten.

Nicht alles, was alt ist, liest deshalb niemand mehr, und umgekehrt:
Aber alles, was antik und alt ist, interessiert doch niemanden mehr?
www.zvab.com/displayBookDetails.do?itemId=11157055&b=1
www.antiquariat.de/angebote/GID12541918.html

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Weiter geht´s: Trithemius, die (Heils-)Chronologie und der Versuch einer Synthese 09 Okt 2011 12:38 #5626

Ich wollte hier noch eine Ergänzung zum geschlossenen Beitrag "De septem secundeis"
und dem Diskurs mit dem Jahr Trithemius anbringen, dass eben "1777 + 4000 = 5777" und
die 1999 Jahre doch irgendwie mit 2017 in Verbindung zu bringen sind.

Der folgende Kommentar dient nur als Ergänzung, ich will damit weder aussagen, dass ich
diese Art der Zahlenspielerei unterstütze, noch dass es Zufall oder kein Zufall sein kann,
dass gerade mohammedanische Nullpunkte auch mit dem ganzen in Verbindung zu bringen sind.
Ich stelle nur fest, dass es einmal nur einen einzigen menschlichen Kalender in der
Geschichte gab, wovon die Verknüpfung des Maya-Kalenders an diesen Ur-Kalender mangels
zu wenig Informationen leider gescheitert ist, aber andere Kalender erfolgreich mit dem
Urkalender vernabelt werden konnten. Die folgenden Kommentare unten sind mir bei meinen eigenen
Überprüfungen noch aufgefallen und stehen mit folgenden Kommentaren im Forum vielleicht
in einem Zusammenhang:

Nehmen wir nun Aitsingeris 5544 und addieren dazu 2244 erhalten wir 7788.
7788 bringt uns wieder zum gewünschten Mondzirkel, denn 7788 = 22 x 354.
Ich erinnere, dass 22 x 72 = 1584 AD = 5544 AM war.
Aitsingeri gründet auf einen 33er Zirkel: 5544 ? 2244 = 3300!
Wichtig: 2244 = 3x33x44, eine perfekte Jesuszahl!

Es bleibt noch Lilly übrig, der 1466 erwähnt und somit von -3982 aus rechnet, denn 3982 + 1466 sind 5448 Jahre : 19 (Mondzirkel) = 286,75 Jahre.
1466 + 777 = 2243, das anaragonische Jahr. (5777 Jüd = 2017 AD)
2016 ist von 1466 eben soweit entfernt wie die alte Olympiadenepoche -777 von 0 AD.

Diese Rechnungen, die allesamt zu den jahrhundertealten Berechnungen der kabbalistischen Admorim führen, ebenso zu denen der sephardischen Kabbalisten, gilt es nun mit Nostradamus abzustimmen. Das heißt, wir müssen herausfinden, welche umwälzenden Ereignisse er für 2016 bis 2018, die wir wahrscheinlich noch erleben werden, vorher sah und welche mit hoher Wahrscheinlich in die Jahre 2061, 2160 oder 2242 bis 2244 zu datieren sind.
Quelle: de.geschichte-chronologie.de/index.php?o...&limitstart=270#4888

Nostradamus rechnet wie Trithemius taggenau.
Beginn: 12.6.1732 abzüglich 6732 1/3 Jahre.
-5000 war ein Schaltjahr im proleptischen Kalender.

366 : 3 = 122 Tage, das sind genau 4 Monate im Schaltjahr.
122 : 2 = 61, das AIoN.

21.6. - 122 Tage = 10.2.-5000

Das Datum sagt uns nichts? Nein?

Oh doch, das Datum sagt uns ganz Erstaunliches! Es beweist erneut, dass Nostradamus genau wie Trithemius den gregorianischen Kalender kannten, lange vor seiner Einführung!

Der 10.2.-5000 im proletischen JK ist der 1.1.-5000 im proleptischen GK!!!!!

Die Venus - hebräisch Noga - ist der fünfte Planet (Saturn-Jupiter-Mars-Sonne-Venus).
Ihr Tag ist der Freitag. Das Jahr - 5000 begann an einem Freitag mit Vollmond!
Quelle: de.geschichte-chronologie.de/index.php?o...mit=30&limitstart=30

Herr Maichle, ich muss Ihnen hier leider widersprechen.
Kabbala ist nicht die Wissenschaft der Verschlüsselung sondern der Offenbarung, manche sagen auch Ohrenbarung. Deshalb hat Nostradamus sich mit absoluter Sicherheit dieser Wissenschaft bedient und sich mit den Weisen von Safed abgestimmt.

Daher liegt auch CD nur teilweise richtig, wenn er in seinem Buch meint Vers 10-72 mit dem Jahr 1572 in Verbindung bringen zu können; ebenso auch Sie, der Sie nur den ersten Ansatz zur Entschlüsselung des Verses richtig erkannt haben, nämlich die Addition von 1999 zum Nulldatum 1555 des Nostradamus.

Die Weisen von Safed haben es ganz unverschlüsselt, aber nur für wenige zugänglich, vor über 400 Jahren veröffentlicht. Auch für die Juden begann einst die Weltschöpfung 4000 vor Christus und nicht -3760, ganz so, wie es Ussher lehrte. Ihr Geheimnis liegt allenfalls in der Halbierung der Wahrheiten, wie ja auch die Natur nur durch Teilung entstehen konnte.

Zunächst hätten Sie sofort erkennen müssen dass 1555 + 1999 als Zahl 3554 die secundeis spiegelt. Diese Zahl beinhaltet nämlich das siderische Mondjahr 355 = shana und das synodische Mondjahr = 354. Daher ist 10-72 in der Tat ein datierter Schlüsselvers.

Er bezieht sich aber nicht auf das Jahr 3554, sondern tatsächlich auf die Sonnenfinsternis vom 11.8.1999 und auf der Halbierung von 3554 : 2 = 1777.
Dieser AD Zahl addierten sie die 4000 Jahre seit Anno Lucis, was einigen Hochgradfreimaurern noch bestens bekannt sein dürfte; haben die (jüdisch geprägten) Freimaurer doch erstmals 1777 die Anno Lucis Rechnung ab exakt -4000 veröffentlicht.

Zunächst ging es ihnen um 1776 = 2 x 888, dem Jahr, wo der zweite Messias (Jesous = 888) mit Gründung der USA vorbereitet wurde.

Tatsächlich aber ging bzw. geht es ihnen um 1777 + 4000 = 5777 jüdisch - 3760 = 2017 AD.
Quelle: de.geschichte-chronologie.de/index.php?o...catid=9&id=2545#4310

[/size]


Die GREK (Geschichtsrekonstruktion) erkennt, dass die Geschichte eine Vermischung von mehreren Schichten oder Effekten ist.
Es ist möglich, dass alle Personen Recht haben, oder auch alle falsch liegen.
Daher braucht es immer mehrere Überprüfungen und Sichtweisen, um die verschiedenen Missverständnisse,
Interpretationen, Ideen und Eindrücke zu falsifizieren oder zu interpretieren und zu gewichten.
In einem Jahr 1572 (auf welchem Kalender auch immer) kommt man mit 10.72 als Centurienjahr bei Nostradamus, indem man die "0" einfach als indische Ziffer "5" liest. Die GREK weiss, dass der Autor von Nostradamus
nach der Kalenderreform von 1700 CHR1 gelebt hatte, sonst hätte Nostradamus auch nicht von einem Kalendersprung
von 1609 auf 1700 CHR1 berichten können.
( www.loaditup.de/files/655865_fafcmfycpq.pdf )

Ich habe schon in einem Email an einige G-Kritiker hergeleitet, dass das Jahr "1555" bei Nostradamus auch umgekehrt als
Hinweisjahr "Null" gelesen werden kann: indisch/europäische Ziffern: 1555 = 1000 = (1)000 = 0.
Die Tausenderziffer wurde in der Regel nie geschrieben, ein Jahr (2)000 = (5)000 = (1)000 konnte
so folglicherweise auf dem Papier den gleichen Zeitpunkt oder Nullpunkt für eine Berechnung meinen.
Von der These, dass ein 5000-Jahre alter Kalender nie existiert hätte, halte ich wenig: Man schrieb
wie heute halt die Tausender- und Hunderstelle(n) so wie man wollte, aus oder nicht, so dass Christoph Marxs
"Trento-Cento"-Annahme nicht stimmen kann, indem einfach 1000 Jahre in einem Kalender dazu erfunden wurden.

Auch der Hinweis mit 1777 und 5777 ist aus meiner Sicht gesehen richtig, da in Verschwörungstheoretik-
Kreisen ähnliche Überlegungen zum letzten Weltkrieg existieren, der in Wahrheit nur ein verlängerter
zweiter Weltkrieg ist.
Auch (1)777 kann als 777 oder (5)777 JÜD geschrieben werden. Die Illuminaten planen ihre Ereignisse auch nicht
von ungefähr, weshalb z.B. auch in einem satanischen Jahr "666" London (1)666 niederbrennen
musste - Es geht immer um Weltregierung, Macht und Heilsgeschichte! Und die damaligen Geschichtsfälscher sind
die heutigen Strippenzieher à la Bilderberger und Trilateralen Logen, usw.
Ich gehe davon aus, dass diese Zahlen, auch wie unnatürlich sie wirken mögen, auf 3 Effekte zurück zu
führen sind:

1.) Reale Planung der nummerologischen Jahreszahlen in Weltgeschichte durch Freimaurer, Jesuiten, Zionisten, etc.:
Es entsteht der Eindruck, dass Geschichte bis zur Gegenwart gefälscht sei, wenn man
diesen Effekt nicht berücksichtigt und halb paranoid wird.
2.) Absoluter Zufall, dass Zahlenbeziehungen wie z.B. Jesus-Matrix und geschichtliche Nummerologie existieren
(wenn auch selten).
3.) Geschichtserfindung mit symbolischen, heilsgeschichtlichen, computistischen Berechnungen.
4.) Nachgelieferte Erklärungen und Konstruktionen, die durch scharfe Zahlenbeobachtungen
gründen: Dieser Effekt gehört auch zu Effekt Nr.3, kann aber eher einer Kabbalistik oder
Zahlenphilosophie und Schönheit der Geometrie zugeschrieben sein. Ist sekundäre Erklärung, warum
Geschichte und Geschichtsdaten so sein sollen, wie überliefert, kommt aber nicht an reale Ereignisse
oder Katastrophen-Ursachen heran, die wirklich für bestimmte Kalenderereignisse grundlegend waren.


Notiz vom 5.10.2011:
Ist das Zufall, oder kann man dahinter Planung erkennen?


Ich habe folgendes Verhältnis gefunden:
Zahl 1555 NOS ist das Jahr Null bei Nostradamus.
Rückwärts, d.h. hebräisch oder arabisch-persisch gelesen, ergibt sich daraus das
Jahr 5551, was natürlich von jedem Leser mit dem Kalenderjahr 5551 JÜD assoziiert wird.
Diesem Jahr entsprichts synchron 5551 - 3760 = 1791 CHR1, was der Beginn der französischen
Revolution im Jahr 1791/1792 entspricht. (Ungenauigkeiten kommen vor, in der GREK
werden sie bis zu +/- 1 Jahr akzeptiert).

Aber 2017 - 1791 sind 226 Jahre. Die gleichen 226 Jahre ergeben von rechts gelesen wieder
die mohammedanische Epoche 622 MOH/CHR also für den angeblichen Nullpunkt des islamischen
Kalenders.
de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Zeitrechnung
Ab 2016/2017: Etwa Zusammenstoss der christlichen mit der mohammedanischen Welt? Vorstufe
der "Unruhen", welche bereits vor "1792" überall in Europa zu Revolutionen geführt haben sollen?
Alles Zufall?
Und warum sind die 4 Jahre Differenz von 2012 (angeblicher Weltuntergang, den man den
Mayas in die Schuhe geschoben hat, ohne jedoch den Maya-Kalender zu verstehen) zu 2016/2017 auch
in folgenden Zahlendifferenzen anzutreffen:
52 - 48 = 4. Oder Usher, der den Beginn (oder Anfang und Ende eines Kreises, eines
Weltzeitalters) mit -4004 CHR angibt, obwohl die 4 Jahre auch dort vom idealistischen Nullpunkt zu
viel sind von: -4000 CHR = -(4)000 CHR = 000 = Nichts, gleich Jahr Null ohne Tausenderstelle.
Zitat Dübbers: "Das Jahr 220 wäre demnach das Jahr 4000 AM in den protestantischen Chronologien.
Da aber lt. Hippolytstatue die Komputistik von 220 vollständig der des Jahres 0 entspricht, ist
4000 zugleich das Jahr 0."
Quelle: 412096.forumromanum.com/member/forum/ent...und_chronologie.html

Walter Haug, S. 18: "Herr Spaten kennt 1691 anscheinend noch den ursprünglichen
alttestamentarischen Kalender, denn er schreibt, dass Rom erst 3212, also kalenderreduziert
1212 erbaut (wieder aufgebaut ?) worden wäre.
753 v. Chr. aber ist das heute gültige Gründungsdatum und der Beginn des römischen
UC-Kalenders (urbe conditio). Das Jahr 3212 wäre im jüdischen Thora-Kalender das Jahr 548 v. Chr.,
also kann er nicht die Vorlage für den
einst in Deutschland verwendeten Alttestament-Kalender gewesen sein, eher schon der Kalender
des Hieronymus. Wenn man hier 3941 minus 3212 Jahre rechnet, kommt man auf das Jahr 729 v. Chr.,
was dem heute gültigen Datum recht nahe kommt."
Zitiert von www.sinossevis.de/upload1/_Causa_Terra__...rfalschung_warum.pdf .


Antwort : Die Zahl kommt dem Jahre nicht nur "nahe", sondern sie ist es sogar noch sehr genau!
Haug vergisst, dass der christliche Kalender vorher aus einem Mondkalender bestand und deshalb
muss man die 729 Jahre zuerst noch in Sonnenjahre oder Mondjahre umrechnen, gemäss dem
365-Tage zu 354-Tage-Schema:
729 : 32x33 = 751.78 >= aufgerundet 752!
Oder 729 plus 1 Jahr Nullpunkt dazu gerechnet (zwischen -1/0/+1) = 730.
730 :32x33 = 752,8 = (1)752/(1)753 Reformjahr.


Aber 2017 CHR ist auch das tranformatorisch umgestellte Katastrophenjahr "1348 CHR", wenn man
es islamisch ausdrückt:
[2017 CHR = 1438 MOH] > Entnommen aus www.oriold.uzh.ch/static/hegira.html
Die 1438 kann also auch symbolisch nummerologisch als 1348 gelesen werden.
Oder 1438 CHR3 ergeben zeitgleich 1338 CHR1, was noch mit einem fehlenden
10 bis 9-Jahresshift auf 1348 CHR1 ergänzt werden müsste.
Die gleichen 9 bis 10 Jahre, die durch Mond-Sonnenkalenderdrift entstehen,
oder auch im Sprung von 1609 auf 1700 CHR1 anzutreffen sind, mit grösster Wahrscheinlichkeit.
Und 1438 + 2017 ergeben 3455, was einem Jahr 5543 JUD (verkehrt gelesen) entspricht:
5543 - 3760 Umrechnung = -305 CHR.
5777 sind 7775 gedreht. Zähle ich 5000 ab, so komme ich auf 2775.
2775 - 2017 = 758.
Das sind -753 U.A.C plus 5 Jahre Differenz, die vielleicht damit in Zusammenhang stehen können.


Siebenjähriger Krieg in Europa und die 4 Jahre-Differenz auch in Dübbers Zeilen?

Idee: Die Zahl -5206 differiert um 7 Jahre von -5199 im folgenden Text.
Auch die Zahl -3756 BC-Millenien differiert um 4 Jahre von 3760, der Umrechnungsformel
von [JÜD - 3760 = CHR]. Meine Meinung ist, dass die 4 Jahre auch zwischen 48 und 52,
sowie zwischen Helvetik auftauchen. Sie ist eine Verdoppelung von 2, oder der
Darstellung des Halbjahreskalenders in einen Ganzjahreskalender.
Denn: 48 + 52 = 100 > Der 100-Jahresshift oder 100-Jährige-Fiktivkalender, sowie
die Ausblendung der 2 Jahre von 50 zu 52, oder von 50 zu 48.
(Kalenderreformen 1700 u. 1752 = Lücke 52 Jahre, aber 48 Jahre zuviel vor CHR-Nullpunkt
bei Nostradamus-Däppen, und 50 Jahre Parallelen bei Napoleon I und III).

"Auch Nostradamus kennt diese zweijährige Verschiebung.
Der wahre Beginn seiner Millenien ist nämlich nicht astronomisch -3756 (3757 BC),
sondern -3758 (3759 BC), was man als Komputist leicht am Frühlingsmond beweisen kann.
Das Jahr 0 des christlichen Kalender (1 BC) begann nämlich mit Frühlingsvollmond am 7.4.0
(Dionysius Exiguus). Das wusste Nostradamus wie alle Astrologen seiner Zeit.
Ebenso musste sein Jahr 0 mit dem gleichen Frühlingsvollmonddatum starten, dem 7.4.0.
Auch Trithemius beginnt in Wahrheit nicht -5206 sondern - 5199 seinen Zyklus, was er im
Zusammenhang mit der Jesuszählung belegt. Natürlich war - 5199 am Schöpfungssonntag,
dem 7.4. Vollmond."
Quelle: de.geschichte-chronologie.de/index.php?o...view&catid=9&id=2545

[/size]

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von GREK-AV.
  • Seite:
  • 1