Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Amerikanischer Bürgerkrieg 1860 - 1865

Amerikanischer Bürgerkrieg 1860 - 1865 18 Mai 2009 10:54 #57

  • dagaz
  • dagazs Avatar Autor
Das es ein Amerikanischer Bürgerkrieg gegeben hat, wissen die meiste Menschen, obwohl der Grundursache ein völlig anderer war als was man auf der Schule lernnt. Dies vielleicht ein nächstes mal.
Was auf der Schule auch nicht gelernnt wird,ist, dass wegen der Aufstellung von Franzözische und Spanische Truppen in Mexiko, der damalige Russchisschen Tsar, 2 Kriegsflotten nach den damaligen VS absandte. Eins unter Leitung von Admiral Lesowsky , den in San Francisco landete und eins unter Leitung von A.A. Popoff, den in New York landete.
Dies alles um vorzubeugen, das die damaligen USA in 2 Teilen aufgeteilt würden.
Es war von Fremdmächte beabsichtigd um den USA in 2 Teilen auf zu teilen, weil man dies dann besser kontrollieren könnte.
Dies hat man den Tsar nicht in Dank abgenommen und er ist dann später ermordet worden.
Wie dieser Krieg dann abgelaufen ist, ist freilich bekannt. Für den Süden sowieso sehr schlecht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Amerikanischer Bürgerkrieg 1860 - 1865 18 Mai 2009 12:44 #59

Ja, der russische Zar stand im amerikanischen Bürgerkrieg auf Seiten der Nordstaaten. Kalifornien war ja erst 1848 an die USA gefallen, nachdem Mexiko im amerikanisch-mexikanischen Krieg die Hälfte seines Territoriums verloren hatte. Und die russischen Soldaten waren auch noch nicht lange weg. Daß die Russen allerdings im Bürgerkrieg 2 Kriegsflotten nach Amerika geschickt hatten, war mir nicht bekannt.

Erst 1841 hatte der Zar Fort Ross, den südlichsten Vorposten von Russisch-Amerika, verkauft. Dort kamen, in der Bay von San Francisco, russische Kolonisten von Norden und spanische von Süden kommend, Anfang des 19. Jh. zusammen - so jedenfalls die offizielle Geschichte.
en.wikipedia.org/wiki/Fort_Ross,_California

Kurz darauf verpachtete der Zar dann das Gebiet an der Pazifik-Küste bis nach Alaska an die britische Hudson Bay Company. Und da der Zar nach dem verlorenen Krimkrieg 1856 aus finanziellen Gründen nicht in der Lage gewesen wäre, Alaska gegen Briten oder US-Amerikaner zu verteidigen, verkaufte er dann 1867 auch Alaska.

Den russischen Siedlern in Alaska - wohl ca. 2000 - war die amerikanische Staatsbürgerschaft versprochen worden. Daraus wurde jedoch nichts. Die USA schickten nur ein Militärkorps nach Alaska (die Zivilverwaltung folgte erst Jahrzehnte später) und die meisten Russen verließen wegen der Repressalien der Militärs das Land.
Geblieben sind nur die Ureinwohner - christianisiert zum orthodoxen Glauben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1